Hamik / fotolia

Die Neuauflage des Fiat 500 wurde seit ihrem Produktionsstart im Jahr 2007 mittlerweile eine Million Mal gebaut. Das Jubiläumsfahrzeug fuhr im polnischen Werk Tichy vom Band. Der kleine Fiat wird überdies im mexikanischen Toluca produziert. Er wird inzwischen in über 100 Ländern vertrieben. Der Fiat 500 ist in Deutschland als Limousine und als Cabrio käuflich. Die Motorenpalette beinhaltet drei Benzinmotoren sowie einen Selbstzünder. Das Leistungsspektrum geht von 69 bis 100 Pferdestärken.

Im Laufe seiner bisher fünfjährigen Karriere heimste der Kleinstwagen schon über 40 internationale Auszeichnungen ein. Beispielsweise wurde das Zweizylinder-Turbotriebwerk namens TwinAir mit nur 0,9 Liter Hubraum zum „Engine of the Year“ 2011 gewählt. Der kultige Italiener ist außerdem das erste Fahrzeug in seiner Liga, das standardmäßig sieben Airbags an Bord hat. Unter anderem deshalb schaffte der kurze fünf Sterne im EuroNCAP-Crashtest.

Der moderne Cinquecento wurde am 4. Juli 2007 in Turin vorgestellt. Seither hat der Hersteller das Angebot beständig ausgebaut. Seit 2009 ist mit dem 500C auch eine Cabrio-Variante verfügbar. Im Rekordjahr 2008 schaffte die geschlossene Variante auf dem europäischen Markt einen Marktanteil von 13,9 Prozent. 2009 wurden weltweit knapp 186 000 Fiat 500 verkauft. Das 1957 vorgestellte Ur-Modell brauchte vier Jahre, um diese Stückzahl zu erreichen. Bis zum Produktionsende dieses sagenhaften Kleinwagens im Jahr 1975 wurden letztlich mehr als 3,4 Millionen Stück produziert.

Für das Jahr 2013 bekam der moderne Kleinstwagen eine Modellpflege. Diese beinhaltete unter anderem sechs zusätzliche Karosseriefarben. In Planung sind außerdem neue Sonderserien.