Autoreparaturen.de Blog - Alles rund um KFZ-Reparaturen

Turbolader defekt? Anzeichen und Kosten für Reparatur

Der Turbolader sorgt für das Quäntchen Extraleistung, das das Fahren zum absoluten Vergnügen macht. Doch was tun, wenn der Turbolader defekt ist? Schäden am Turbolader führen nicht nur zu ärgerlichen Verlusten der Leistung. Sie können sogar langfristig sogar den Motor negativ beeinflussen. Hier erfahren Sie, woran Sie Turbolader Defekte erkennen und wie eine Instandsetzung in der Werkstatt erfolgen kann.

Turbolader defekt? Wie kann der Schaden entdeckt werden, wie wird er behoben?
Ist der Turbolader defekt, muss dieser schnell ersetzt werden. Wir zeigen, wie Sie einen Schaden erkennen (Quelle: nutcha11/stock.adobe.com)

 

>>> Turbolader defekt? Jetzt Werkstatt-Termin vereinbaren!

 

Woran erkenne ich, dass mein Turbolader defekt ist?

Bestimmte Anzeichen weisen auf Defekte am Turbolader hin. Allgemeine Verluste der Leistung des Motors und das Auftreten von hellem oder bläulichem Rauch sind sichere Anzeichen dafür, dass der Turbolader defekt ist. Zudem steigt der Ladedruck bei einem defekten Turbolader stark an. Das macht sich an Aussetzern während der Fahrt bemerkbar. Nach einem Neustart arbeitet der Turbolader dann plötzlich wieder normal. Ein weiteres Merkmal ist, dass das Fahrzeug langsamer beschleunigt.

 

Wodurch können Schäden am Turbolader hervorgerufen werden?

Ein häufiger Grund für einen defekten Turbolader ist die Verwendung von unreinem Öl. Achten Sie daher darauf, stets ein Öl von einem hochwertiger Marke oder alternativ ein Produkt von hoher Qualität einzusetzen. Weiterhin können zu hohe Drehzahlen dem Turbolader zusetzen. Hier kann es schnell passieren, dass der Turbolader einen Defekt davonträgt.

 

Welche Teile am Turbolader können Schäden aufweisen?

Mögliche Schäden können am Turbolader vor allem an der Turbine oder am Verdichter auftreten. Diese Teile gilt es umgehend zu reparieren. Bleibt die Reparatur aus, könnten sich die Defekte mit der Zeit ausweiten. Das Resultat wäre eine vollständig ausfallende Komponente. Im schlimmsten Fall wird sogar der Motor selbst bei einem Defekt des Turbolader in Mitleidenschaft gezogen.

 

Welche Rolle spielt der Ladedruck für die Sicherheit?

Über ein Verdichterrad komprimiert der Turbolader die angesaugte Luft und führt diese in den Ansaugtrakt. Angetrieben wird die Turbine durch die Abgase aus dem Motorraum. Die zusätzliche Versorgung der Brennräume durch das Verdichterrad sorgt dafür, dass der Motor mehr Leistung erhält. Wichtig ist es daher, dass der Ladedruck immer im vorgesehenen Bereich liegt. Beim Dieselmotor sollte er bei etwa 0,9 bar liegen, beim Ottomotor bei bis zu 1,5 bar.

 

Was kann ich tun, um den Turbolader zu schonen?

Im System des Turboladers treten regelmäßig starke Reibungen auf, die das Material belasten. Ist der Turbolader defekt, handelt es sich häufig um einen Verschleiß aufgrund dieser Reibungen. Daher ist es entscheidend, die Lager im Turbolader gründlich mit Öl zu schmieren. So schonen Sie die Komponente und die Verbrennung kann langfristig effizient stattfinden.

 

Kosten für die Reparatur in der Autowerkstatt?

Sollte der Turbolader tatsächlich defekt sein, führt Sie Ihr Weg in der Regel gleich in die Autowerkstatt. Das fachkundige Personal muss für Ihr Fahrzeug ein passendes Ersatzteil besorgen, wofür Kosten zwischen 1.000 und 2.500 Euro anfallen. Zudem nimmt der Austausch einige Arbeitsstunden in Anspruch, die ebenfalls vergütet werden müssen. Insgesamt sind daher mit Kosten zwischen 1.500 und 3.000 Euro zu rechnen. Das Auto in Eigenregie zu reparieren ist in der Regel zu anspruchsvoll und deshalb nicht zu empfehlen.

Die mobile Version verlassen