Wenn der Win­ter vor der Tür steht und die Tem­pe­ra­tu­ren wie­der sin­ken, kann ohne Vor­be­rei­tung schon mal der ein oder ande­re Stress­fak­tor zusätz­lich im Stra­ßen­ver­kehr auf­tre­ten: Wenn die Tür mal wie­der zuge­fro­ren ist, ein kilo­me­ter­lan­ger Stau bei Minus­gra­den die Lau­ne ana­log zu den Tem­pe­ra­tu­ren fal­len lässt oder ein­fach wie­der die Schei­ben unter gefühlt meter­di­ckem Eis begra­ben sind, bist du mit unse­ren Must-haves von Zube­hör­tei­len für win­ter­li­che Tem­pe­ra­tu­ren bes­tens gerüstet! 

Zubehörteile für den Winter |Autoreparaturen.de
  

Der Eiskratzer – hilft bei gefrorenen Scheiben und dient manchmal sogar als Parkscheibe!

Der Klas­si­ker im Auto. Die Sofort­hil­fe bei zuge­fro­re­nen Schei­ben! Bei gro­ßen Autos hel­fen spe­zi­el­le Stiel­auf­sät­ze dabei, alle Ecken eis­frei zu bekom­men. Solan­ge sich noch kei­ne fes­te Eis­schicht gebil­det hat und du ledig­lich beschla­ge­ne Auto­fens­ter von innen wischen musst, benutzt du am bes­ten einen Lederschwamm.

 

Handbesen – nicht nur praktisch zum Ausfegen des Kofferraums! 

Um das Auto schnell vom Schnee zu befrei­en, eig­net sich am bes­ten ein Hand­be­sen. Daher soll­test du immer einen dabei haben. Ein zuge­schnei­tes Fahr­zeug kann auch schnell zur Buß­geld-Fal­le wer­den, sofern du es im Stra­ßen­ver­kehr bewegst. 

Ver­ges­se dabei nicht die Sen­so­ren für die Park­hil­fe sowie die Lin­se der Rückfahrkamera. 

 

Wetterfeste Kleidung – macht das Leben angenehmer bei kalten Temperaturen

Zum voll­stän­di­gen Auto­zu­be­hör im Win­ter gehört auch eine pas­sen­de Aus­rüs­tung für den Fah­rer. Um sich gegen etwai­ge Schnee­fäl­le oder Regen­güs­se zu wapp­nen, soll­test du in dei­nem Fahr­zeug stets einen Schirm und eine war­me Müt­ze bereit­le­gen. Dar­über hin­aus sorgt ein soli­des Paar Hand­schu­he dafür, dass du beim Eis­krat­zen kei­ne klam­men Fin­ger bekommst.

 

Wolldecke, Schlafsack oder dicke Jacke für den Notfall

Hast du eine Pan­ne oder län­ge­re Stand­zei­ten bei Tem­pe­ra­tu­ren unter dem Gefrier­punkt, ist es rat­sam, immer eine war­me Decke, einen Schlaf­sack oder dicke Anzieh­sa­chen dabei zu haben. Ver­fügt dein Fahr­zeug über eine Stand­hei­zung, ist das natür­lich der Ideafall.

 

Schneeketten für extreme Wetterbedingungen

Bei extre­men Wet­ter­be­din­gun­gen rei­chen Win­ter­rei­fen allein nicht aus. Sicher­heits­hal­ber soll­test du auch Schnee­ket­ten jeder­zeit im Kof­fer­raum bereit­hal­ten. Vor allem dann, wenn du in Gebie­ten unter­wegs bist, wel­che für star­ken Schnee­fall bekannt sind. 

 

Starthilfekabel

Kur­ze Stre­cken und eisi­ge Tem­pe­ra­tu­ren belas­ten die Auto­bat­te­rie im Win­ter extrem. Gera­de schlecht gewar­te­te oder älte­re Autos haben hier­mit Pro­ble­me. Mit einem Start­hil­fe­ka­bel und einem zwei­ten Auto kann ganz ein­fach wie­der Leben in die Bat­te­rie gebracht wer­den. Alter­na­tiv dazu gibt es auch spe­zi­el­le Start­hil­fe­ge­rä­te, die ein­fach an die Pole der Auto­bat­te­rie ange­bracht wer­den und das Fahr­zeug für Start­ver­su­che mit Ener­gie versorgen.

 

Frostschutz für die Scheibenwaschanlage

Gera­de im Win­ter stel­len ver­dreck­te Auto­schei­ben ein zusätz­li­ches Pro­blem, dar. Ist die Sicht nicht nur durch schlech­te Licht­ver­hält­nis­se getrübt, kön­nen stark ver­schmutz­te Schei­ben schnell zu einem Sicher­heits­ri­si­ko wer­den, wenn sie auf­grund von Frost­schutz­mit­tel­man­gel in der Schei­ben­wisch­an­la­ge nicht gerei­nigt wer­den können. 

Je mehr es reg­net, schneit oder stürmt, des­to leich­ter wer­den die Auto­schei­ben schmut­zig. Um auch im Win­ter den Durch­blick zu behal­ten, soll­test du das Schei­ben­wisch­was­ser durch ein Frost­schutz­mit­tel ergän­zen. Abhän­gig von der jewei­li­gen Außen­tem­pe­ra­tur eig­nen sich fol­gen­de Mischverhältnisse:

  • bis minus 30 Grad Cel­si­us: 100 % Frostschutzmittel
  • bis minus 15 Grad Cel­si­us: 66,6 % Frostschutzmittel
  • bis minus 8 Grad Cel­si­us: 50 % Frostschutzmittel
 

Abschleppseil

Tritt eine unvor­her­ge­se­he­ne Pan­ne auf und der Abschlepp­dienst ist gera­de nicht zur Stel­le, kön­nen ein net­ter Bekann­ter und ein Abschlepp­seil schnell Abhil­fe schaf­fen, um aus einer miss­li­chen Lage herauszukommen.

 

Sandsack & Klappspaten

Hat sich das Kraft­fahr­zeug fest­ge­fah­ren, kann man eine abge­pack­te Men­ge Sand im Kof­fer­raum als Anfahr­hil­fe benut­zen. Dadurch erhöht sich die Last auf der Hin­ter­ach­se, wodurch wie­der­um die Haf­tung der Räder auf dem Unter­grund steigt. Aller­dings gilt es zu beach­ten, dass du mit einem bela­de­nen Heck in Kur­ven schnel­ler ins Rut­schen gerätst und auch der Brems­weg län­ger wird.

 

Scheibenenteiser-Spray & Türschlossenteiser

Muss es schnell gehen und hat man kei­nen Eis­krat­zer zur Hand, kann man statt­des­sen auch ein Schei­ben­ent­ei­ser-Spray benut­zen. Die­se befrei­en die Schei­ben dank einem Gemisch aus ver­schie­de­nen Alko­holen und Frost­schutz­mit­teln schnell von Eis und Schnee. 

Zu guter Letzt fehlt für den kom­plet­ten Win­ter­check noch ein Teil, das nicht ins Auto, son­dern in die Hand- oder Jacken­ta­sche gehört. Bei Fahr­zeu­gen ohne fern­be­dien­ba­re Zen­tral­ver­rie­ge­lung frie­ren Schlös­ser an den Fahr­zeug­tü­ren über Nacht schnell ein. Die­ses Pro­blem ist mit einem Tür­schlos­sent­ei­ser schnell gelöst. Ein klei­nes Fläsch­chen kos­tet nicht mehr als 5 Euro und kann im Win­ter nicht nur als Zube­hör fürs Auto, son­dern auch für jedes ande­re Schloss ver­wen­det werden.

 
Autoreparaturen.de | Banner | Preisvergleich