Autoreparaturen.de - günstige Autowerkstatt in der Nähe finden
kostenlose Werkstattsuche
SERVICE HOTLINE: +49 (0)6301 - 600 2999(1)

Schlagwort: LA Auto Show

Angepasste Benz-Nomenklatur und Wiederbelebung von der Luxusmarke Maybach

arabimages/ Foto­lia

Bei Mer­ce­des wird es zwei Neue­run­gen in der Mar­ken­welt geben. Als Ers­tes wird bei dem Stutt­gar­ter Auto­bau­er die Luxus-Sub-Mar­ke namens May­bach wie­der in das Pro­gramm inte­griert, zwei­tens soll das kon­ti­nu­ier­lich wach­sen­de Modell- und Antriebs­port­fo­lio eine neue und über­schau­ba­re­re Nomen­kla­tur erhal­ten.

Die May­bach-Manu­fak­tur fabri­zier­te von 1921 bis 1941 exqui­si­te Auto­mo­bi­le in Eigen­re­gie. 1960 über­nahm Daim­ler-Benz (die heu­ti­ge Daim­ler AG) die Fir­ma und tat bis zum Jahr 2000 nichts. Dann kün­dig­te der Kon­zern die Wie­der­er­be­le­bung an. Zwei Jah­re dar­auf wur­den schließ­lich die ers­ten May­bach 57 und 62 an Kun­den aus­ge­lie­fert. Die hohen Ent­wick­lungs­kos­ten sowie der schlep­pen­de Ver­kauf wur­den der neu­en alten Mar­ke 2012 zum Ver­häng­nis. Etwa 300 000 Euro Ver­lust mach­te Mer­ce­des-May­bach pro ver­kauf­tem Luxus-Fahr­zeug. Daher soll­te der Name May­bach ab 2013 kei­ne Ver­wen­dung mehr fin­den.

Doch nun die Kehrt­wen­de: Noch im Novem­ber 2014 wird der neue Mer­ce­des-May­bach S 600 auf der Auto Show in Los Ange­les debü­tie­ren. Dabei han­delt es sich um eine S-Klas­se, wel­che im Rad­stand erwei­tert wur­de und dem­entspre­chend mehr Platz sowie Kom­fort im Fond bie­ten dürf­te als die alte Lang­ver­si­on. Im „kur­zen“ Seri­en-Spit­zen­mo­dell S 600 ver­rich­tet gegen­wär­tig ein Sechs­li­ter-V12 mit 389 kW sei­ne Arbeit. Die­ses Aggre­gat könn­te auch dem neu­en May­bach zu genü­gend Schub­kraft ver­hel­fen. Preis­lich gibt es bis­lang noch kei­ne Infor­ma­tio­nen, der Vor­gän­ger-May­bach kos­te­te gerings­ten­falls 390 201 Euro.

Die zwei­te Neue­rung gibt es zu Anfang 2015: Die Anpas­sung der Fahr­zeug- und Zusatz­be­zeich­nun­gen an das stei­gen­de Modell- und Antriebs­an­ge­bot.

Die fünf „Kern­buch­sta­ben“ der Modell­rei­hen wer­den wei­ter­hin ver­wen­det: „A“, „B“, „C“, „E“ und „S“. Alle SUV-Model­le erhal­ten fort­an den vor­ge­scho­be­nen Zusatz „GL“, Cou­pés mit vier Türen „CL“ und Roads­ter „SL“. Bei­spiel: Ein Mer­ce­des GLE ist folg­lich ein SUV auf Grund­la­ge der E-Klas­se und der frü­he­re Mer­ce­des ML. Ent­spre­chend dazu ist ein SLC ein Roads­ter auf C-Klas­se-Basis, also der frü­he­re SLK. Nur die G-Klas­se und der SL fal­len durch ihren Iko­nen-Sta­tus dem­nächst aus dem Nomen­kla­tur-Ras­ter.

Damit nicht genug, eben­so die Antriebs­ar­ten wer­den neu defi­niert: „Blue­TEC“ und „CDI“ sind obso­let und ein Die­sel­mo­tor lässt sich künf­tig an einem klei­nen „d“ erken­nen. „e“ steht dann für die Typen mit Plug-in-Hybrid, „c“ für den Gas­be­trieb, „f“ für die Brenn­stoff­zel­le und „h“ für die Hybrid-Vari­an­ten ohne exter­ne Lade­mög­lich­keit. Künf­tig auch ohne Zusatz-Buch­sta­be blei­ben die Model­le mit klas­si­schen Otto­mo­to­ren.


Range Rover mit neuer Langversion und luxuriöser Topvariante

Kur­mys­hov / foto­lia

Nach 20 Jah­ren bringt Land Rover zum ers­ten Mal wie­der eine Lang­ver­si­on des Ran­ge Rover. Vor­ge­stellt wird sie Ende Novem­ber 2013 auf den Auto­mes­sen in Los Ange­les und Guang­zhou. Ein deut­li­cher Hin­weis auf die wich­tigs­ten Märk­te für den XL-Ran­ge: USA und Chi­na. Bei der Ran­ge Rover Lang­ver­si­on wach­sen Rad­stand und Län­ge dras­tisch: So misst der Wagen 5,27 Meter (27 Zen­ti­me­ter mehr als die Nor­mal­ver­si­on) und über­trifft damit selbst die bis­her größ­te Mer­ce­des S-Klas­se. Das Plus kommt voll und ganz den Fond­pas­sa­gie­ren des Ran­ge zugu­te, hier gibt es 14 Zen­ti­me­ter zusätz­li­che Bein­frei­heit. Lie­fer­bar sind ent­we­der eine klas­si­sche Sitz­bank oder Ein­zel­sit­ze, deren Nei­gung um bis zu 17 Grad ver­än­dert wer­den kann. Auf Wunsch rutscht der Bei­fah­rer­sitz weit nach vor­ne, um sich dahin­ter noch bes­ser räkeln zu kön­nen. Wei­te­re kom­for­ta­ble Extras sind elek­tri­sche Son­nen­blen­den, das Pan­ora­ma-Glas­dach oder die erwei­ter­ten Abla­ge­fä­cher. Äuße­res Erken­nungs­zei­chen der lan­gen Vari­an­te ist ein „L“ hin­ter den vor­de­ren Rad­käs­ten. Von Sei­ten der Aus­stat­tung geht es erst bei der noblen Vogue-Ver­si­on los.

Im März 2014 wer­den die ers­ten Exem­pla­re aus­ge­lie­fert, künf­tig soll es auch eine Vari­an­te mit Hybrid geben. Bis August 2014 muss sich gedul­den, wer einen kur­zen bezie­hungs­wei­se lan­gen Ran­ge Rover mit maxi­ma­lem Luxus haben will. Dann erscheint der „Auto­bio­gra­phy Black“ auf den Markt, erkenn­bar an zusätz­li­chen Luft­ein­läs­sen vor­ne und Chrom an der Heck­klap­pe. Innen gibt es die bereits erwähn­ten Ein­zel­sit­ze im Fond und zusätz­lich eine spe­zi­el­le hin­te­re Mit­tel­kon­so­le. Sie ent­hält aus­fahr­ba­re Klapp­ti­sche, wel­che mit schwar­zem Leder bezo­gen sind, inte­grier­te USB-Lade­buch­sen und ein Kühl­fach mit mehr Platz für flüs­si­ge Erfri­schun­gen. Außer­dem kommt Leder im Über­fluss zum Ein­satz, tape­ziert wer­den unter ande­rem die Sitz­rück­sei­ten, der obe­re Bereich der D-Säu­le sowie die Kof­fer­raum­ab­de­ckung. Des Wei­te­ren kann der Innen­raum nach Kun­den­wunsch gestal­tet wer­den. Wo solch ein Luxus erwünscht ist, zeigt der Pre­mie­ren­ort des Ran­ge Rover „Auto­bio­gra­phy Black“: Er wird erst­mals Anfang Novem­ber 2013 in Dubai vor­ge­stellt. Zu den Prei­sen der neu­en Edel-Ran­ges äußert sich Land Rover bis­wei­len nicht.


Design Challenge der LA Auto Show 2012: So sieht das Polizeitauto 2025 aus

klorom / foto­lia

Bereits zum neun­ten Mal fin­det im Rah­men der Los Ange­les Auto Show (30. Novem­ber bis 9. Dezem­ber 2012) die Design Chal­len­ge statt. Her­stel­ler aus Deutsch­land, den USA und Japan wett­ei­fern dies­mal um das ulti­ma­ti­ve Poli­zei­fahr­zeug des Jah­res 2025. Die Ent­wür­fe offen­ba­ren zum einen Droh­nen-Tech­no­lo­gie für das Obser­vie­ren, Ver­fol­gen und Ergrei­fen auf dem Land und in der Luft. Zum ande­ren gibt es Fahr­zeu­ge, die mit erneu­er­ba­ren Ener­gi­en betrie­ben wer­den und mit Scan­nern die Erd­ober­flä­che durch­käm­men. Desi­gner von BMW, Gene­ral Motors, Hon­da, Mer­ce­des und Sub­a­ru gehen an den Start.

BMW Group Design­works USA ent­schied sich für das Are­al Los Ange­les, in der es sein Sze­na­rio für die Patrouil­le des Jah­res 2025 ansetzt. Das Team ent­warf ein von Poli­zis­ten diri­gier­tes Ver­fol­gungs­fahr­zeug mit drei ange­dock­ten Droh­nen. Im Zen­trum des Designs steht eine modu­la­re Struk­tur mit Droh­nen-Tech­no­lo­gie, wel­che Zusam­men­spiel und Beweg­lich­keit ver­bes­sert. Von der für zwei Pilo­ten vor­ge­se­he­nen Basis­sta­ti­on kön­nen die Droh­nen aus­schwär­men. Bei einer Ver­fol­gungs­jagd in Gegen­den mit erhöh­tem Ver­kehrs­auf­kom­men kann sowohl die flie­gen­de Droh­ne als auch eine der Ein­zel­rad-Droh­nen los­ge­schickt wer­den, um dem Ver­däch­ti­gen hin­ter­her zu jagen und dabei Daten an die Basis­sta­ti­on zu sen­den.

Das Kon­zept von Gene­ral Motors namens „Volt Squad“ (Volt-Ein­greif­trup­pe) tritt den künf­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen eines ver­stopf­ten Stra­ßen­sys­tems mit einer geball­ten Ladung Hoch­tech­no­lo­gie ent­ge­gen. Die „Volt Squad“ setzt sich aus drei Fahr­zeu­gen zusam­men und folgt dem Kon­zept „Über­wa­chen, Ver­fol­gen und Ergrei­fen“. Jedes Fahr­zeug hat im Ein­satz eine ein­deu­tig fest­ge­leg­te Rol­le. Es soll für die CHP (Cali­for­nia High­way Patrol) höchs­te Fle­xi­bi­li­tät, Prä­senz und Leis­tungs­fä­hig­keit zur Ver­fü­gung ste­hen.

Das Team von Hon­da Advan­ced Design hat die CHP Droh­nen-Squad ent­wi­ckelt. Das fahr­zeug­ba­sier­te Sys­tem für das Jahr 2025 ist dar­auf aus­ge­legt, effi­zi­ent und lücken­los auf den schrof­fen kali­for­ni­schen Auto­bah­nen ein­ge­setzt zu wer­den – ohne eine neue Infra­struk­tur ein­zu­füh­ren. Die Droh­nen-Squad setzt sich aus einem Dop­pel-Fahr­zeug-Sys­tem zusam­men: Die Auto-Droh­ne fun­giert als bemann­tes oder unbe­mann­tes Kon­troll­fahr­zeug, wel­ches wäh­rend der Fahrt Moto-Droh­nen aus­sen­den kann. Moto-Droh­nen sind fah­rer­lo­se Motor­rä­der, die man für Son­der­ein­sät­ze oder Ret­tungs­ak­tio­nen mobi­li­sie­ren kann.

Die „CHiPS“ 2025-Rau­pe von Hon­da R&D Japan bringt Schlüs­sel­funk­tio­nen mit sich, die die Zen­tral­stel­le der CHP benö­tigt, um sich für die Ver­än­de­run­gen der Ver­kehrs­la­ge im Jahr 2025 zu rüs­ten. Das Sze­na­rio basiert dar­auf, dass Kali­for­ni­en in den frü­hen 2020er Jah­ren den Ver­kehr voll­stän­dig auf nach­hal­ti­ge Antrie­be umge­stellt hat. Die von den Umwelt­auf­la­gen befrei­ten Fahr­zeu­ge wer­den immer grö­ßer. Par­al­lel gewinnt Kali­for­ni­en sei­ne einst flo­rie­ren­de Auto-Kul­tur zurück. Aber in der Über­gangs­pha­se zum siche­ren auto­ma­ti­schen Fah­ren wird das Ver­kehrs­sys­tem chao­tisch und kämpft mit gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. Als Ant­wort dar­auf ent­wi­ckel­te Hon­da ein neu­es drei­räd­ri­ges Fahr­zeug für die CHP, wel­ches sport­li­che Mobi­li­tät und Belast­bar­keit in schwie­ri­gen Ver­kehrs­la­gen mit­ein­an­der kom­bi­niert.

2025 müs­sen sich die Geset­zes­hü­ter auf noch vol­le­re Stra­ßen mit elek­tro­nisch über­wach­tem und gelenk­tem Ver­kehr, eine stark ver­mehr­te Bevöl­ke­rung und ein ver­än­der­tes Ver­hal­ten der Men­schen ein­stel­len. Als umwelt­freund­li­ches SUV erfüllt der „Mer­ce­des Ener-G-Force“ die­se Ansprü­che und unter­stützt Poli­zei und Ein­satz­kräf­te in jedem Win­kel der Erde. Beim Design ori­en­tiert sich der Ener-G-Force an die G-Klas­se. Die Off­road-Iko­ne wird seit den 1970er Jah­ren her­ge­stellt und macht sich nun dar­an, in der for­mal und tech­no­lo­gisch wei­ter­ent­wi­ckel­ten Ver­si­on die Zukunft in Angriff zu neh­men.

Im Sze­na­rio der gro­ßen Eröff­nung der inter­in­su­la­ren Para­dies-Auto­bahn auf Hawaii zeigt Sub­a­ru sein inno­va­ti­ves SHARC (Sub­a­ru High­way Auto­ma­ted Respon­se Con­cept). Die­ses Poli­zei­fahr­zeug ist eine zeit­ge­mä­ße, bezahl­ba­re und umwelt­be­wuss­te Lösung für die 24-Stun­den-Über­wa­chung der Auto­bahn sowie für den schnel­len Not­fall­ein­satz. Es beach­tet die strik­ten Vor­schrif­ten für CO2-Emis­sio­nen auf Hawaii sowie den glo­ba­len Trend zu sin­ken­den Etats für die Auto­bahn­po­li­zei. Das SHARC ist ein emis­si­ons­frei­es Auto, das mit erneu­er­ba­ren Ener­gi­en ange­trie­ben wird. Es kann auto­nom gesteu­ert wer­den, der Per­so­nal­ein­satz im Strei­fen­dienst wird beträcht­lich redu­ziert.

Bei der Beur­tei­lung der Kon­zep­te leg­te die Jury fol­gen­de Kri­te­ri­en zugrun­de: Wur­den die zukünf­ti­gen Bedürf­nis­se nach zeit­ge­mä­ßen Tech­no­lo­gi­en berück­sich­tigt? Hat man sowohl die Geschwin­dig­keit als auch die Mobi­li­tät auf den Auto­bahn-Sys­te­men der Zukunft mit ein­be­zo­gen? Wie krea­tiv ist das Kon­zept? Wird es beson­de­ren regio­na­len Abgas-Stan­dards gerecht? Trägt es Gesichts­punk­ten wie Umwelt­freund­lich­keit, Nach­hal­tig­keit und Wie­der­ver­wert­bar­keit Rech­nung? Der Sie­ger wird bei einer Ver­an­stal­tung im Rah­men der Medi­en­ta­ge am 29. Novem­ber 2012 preis­ge­ge­ben.


Kompakt-SUV mit Elektroantrieb beginnt in Kalifornien

kas­to / foto­lia

Toyo­ta prä­sen­tiert die Seri­en­ver­si­on des gemein­sam mit Tes­la kon­zi­pier­ten RAV4 EV. Das elek­trisch betrie­be­ne Kom­pakt-SUV wur­de auf dem 16. Inter­na­tio­nal Elec­tric Vehi­cle Sym­po­si­um in Los Ange­les vor­ge­stellt.

Das neue Elek­tro­fahr­zeug fußt auf dem kon­ven­tio­nell ange­trie­be­nen RAV4 und ist mit einem Elek­tro-Antriebs­strang von Tes­la aus­ge­rüs­tet. Die Leis­tung beträgt 115 Kilo­watt bezie­hungs­wei­se 156 PS. Die Reich­wei­te setzt Toyo­ta mit knapp 160 Kilo­me­ter an. Dazu ist eine Lithi­um-Ionen-Bat­te­rie mit an Bord, wel­che 41,8 Kilo­watt­stun­den spei­chert. Sie kann bei 230 Volt und 40 Ampere in cir­ca sechs Stun­den auf­ge­la­den wer­den. Die Maxi­mal­ge­schwin­dig­keit beträgt 160 km/h, für den Sprint auf 100 km/h braucht der Front­trieb­ler gera­de mal sie­ben Sekun­den. Mit 1.8 Mega­gramm ist das Elek­tro­au­to 213 Kilo­gramm schwe­rer als der V6-Ben­zi­ner. Der RAV4 EV wird im spä­ten Som­mer 2012 offi­zi­ell ein­ge­führt, jedoch nur in Nord­ame­ri­ka. Die Prei­se star­ten bei 49 800 US-Dol­lar, das sind etwa 38 000 Euro. Toyo­ta rech­net mit einem Ver­kauf von etwa 2 600 Stück in den nächs­ten drei Jah­ren. Fabri­ziert wird das Auto bei Toyo­ta Motor Manu­fac­tu­ring Cana­da in Wood­stock.

Im Mai 2010 hat­ten Toyo­ta und Tes­la eine Koope­ra­ti­on bei der Ent­wick­lung und Pro­duk­ti­on von Elek­tro­fahr­zeu­gen und deren Kom­po­nen­ten aus­ge­macht. Als ers­te Zwi­schen­bi­lanz die­ser Zusam­men­ar­beit wur­de im Novem­ber 2010 auf der Los Ange­les Auto Show ein bat­te­rie­elek­trisch betrie­be­nes Kon­zept­fahr­zeug prä­sen­tiert. Einen rei­nen Elek­tro­be­trieb gestat­tet auch der Pri­us Plug-in Hybrid, der ab Herbst 2012 in Euro­pa käuf­lich ist. Außer­dem plant Toyo­ta noch 2012 ein glo­ba­les Demons­tra­ti­ons­pro­jekt mit 600 Elek­tro­fahr­zeu­gen auf Grund­la­ge des Kleinst­wa­gens iQ in Japan, Nord­ame­ri­ka und Euro­pa.


Übersicht: Nationale und internationale Automessen 2012

Wir haben die wich­tigs­ten natio­na­len und inter­na­tio­na­len Auto­mes­sen für 2012 für Sie zusam­men­ge­stellt.

Janu­arAuto Expo 2012 in Delhi (Indi­en)
5. bis 11. Janu­ar 2012
Pres­se­ta­ge: 5. bis 6. Janu­ar 2012
www.autoexpo.in
North Ame­ri­can Inter­na­tio­nal Auto Show in Detroit (USA)
9. bis 22. Janu­ar 2012
Pres­se­ta­ge: 9. bis 10. Janu­ar 2012
Fach­be­su­cher­ta­ge: 11. bis 12. Janu­ar 2012
Cha­ri­ty Pre­view: 13. Janu­ar 2012
www.naias.com
Vien­na Auto­show in Wien (Öster­reich)
10. bis 13. Janu­ar 2012
www.viennaautoshow.at
Salon Auto Moto in Brüs­sel (Bel­gi­en)
10. bis 22. Janu­ar 2012
Pres­se­tag: 10. Janu­ar 2012
Fach­be­su­cher­tag: 11. Janu­ar 2012
www.autosalon.be
Cai­ro Inter­na­tio­nal Motor Show (Ägyp­ten)
11. bis 15. Janu­ar 2012
Pres­se­ta­ge: 11. bis 12. Janu­ar 2012
Fach­be­su­cher­ta­ge: 11. bis 12. Janu­ar 2012
Auto­sport Show Inter­na­tio­nal in Bir­ming­ham (Groß­bri­tan­ni­en)
12. bis 15. Janu­ar 2012
www.autosport-international.com
Tokyo Auto Salon (Japan)
13. bis 15. Janu­ar 2012
www.e-autosalon.net
Mont­re­al Inter­na­tio­nal Auto Show (Kana­da)
13. bis 22. Janu­ar 2012
www.salon-auto.com
Qatar Motor Show in Doha
25. bis 28. Janu­ar 2012
www.qatarmotorshow.gov.qa
Febru­arBre­men Clas­sic Motor­show
3. bis 5. Febru­ar 2012
www.classicmotorshow.de
Chi­ca­go Auto Show (USA)
8. bis 19. Febru­ar 2012
Pres­se­ta­ge: 8. bis 9. Febru­ar 2012
Cha­ri­ty Pre­view: 9. Febru­ar 2012
www.chicagoautoshow.com
Cana­di­an Inter­na­tio­nal Auto­show in Toron­to
17. bis 26. Febru­ar 2012
www.autoshow.ca
MärzInter­na­tio­na­ler Auto-Salon in Genf (Schweiz)
6. bis 18. März 2012
Pres­se­ta­ge: 6. bis 7. März 2012
www.salon-auto.ch
Tech­no Clas­si­ca in Essen
21. bis 25. März 2012
Pres­se­tag: 21. März 2012
Fach­be­su­cher­tag: 21. März 2012
www.siha.de/tce.php
Retro Clas­sics in Stutt­gart
22. bis 25. März 2012
Pre­view: 22. März 2012
www.retroclassics.de
Auto Mobil Dres­den
23. bis 25. März 2012
www.automobil-dresden.de
Auto­mes­se Salz­burg (Öster­reich)
23. bis 25. März 2012
www.automesse-salzburg.at
Zagreb Inter­na­tio­nal Auto Show (Kroa­ti­en)
23. März bis 1. April 2012
www.zv.hr/autoshow
AprilNew York Inter­na­tio­nal Auto Show (USA)
4. bis 15. April 2012
Pres­se­ta­ge: 4. bis 5. April 2012
Händ­ler­tag: 5. April 2012
Sneak Pre­view: 6. April 2012
www.autoshowny.com
Top Mar­ques Mona­co
19. bis 22. April 2012
www.topmarquesmonaco.com
Auto Chi­na 2012 in Peking
23. April bis 2. Mai 2012
Pres­se­ta­ge: 23. bis 24. April 2012
http://autochina.auto-fairs.com
Com­mer­ci­al Vehi­cle Show in Bir­ming­ham (Groß­bri­tan­ni­en)
24. bis 26. April 2012
www.cvshow.com
Wie­ner Moto­ren­sym­po­si­um (Öster­reich)
26. bis 27. April 2012
www.övk.at/index_de.htm
Tuning World Boden­see in Fried­richs­ha­fen
28. April bis 1. Mai 2012
www.tuningworldbodensee.de
MaiKlas­sik­welt Boden­see
17. bis 20. Mai 2012
www.klassikwelt-bodensee.de
Old­ti­mer­mes­se in Tulln (Öster­reich)
19. bis 20. Mai 2012
www.oldtimermesse.at
JuniAMI Auto Mobil Inter­na­tio­nal in Leip­zig
2. bis 10. Juni 2012
Par­al­lel zu:
- AMICOM (Mobi­le Unter­hal­tung, Kom­mu­ni­ka­ti­on und Navi­ga­ti­on)
- AMITEC (Fahr­zeug­tei­le, Werk­statt und Ser­vice)
www.ami-leipzig.de
AUTOTEC in Brno/Brünn (Tsche­chi­en)
5. bis 10. Juni 2012
Pres­se- und Fach­be­su­cher­tag: 5. Juni 2012
www.bvv.cz/de/autotec/
Aben­teu­er All­rad in Bad Kis­sin­gen
7. bis 10. Juni 2012
http://cms-5.de/blog.abenteuerallrad.de/
Juli 
AugustCara­van Salon in Düs­sel­dorf
24. August bis 2. Sep­tem­ber 2012
Pres­se- und Fach­be­su­cher­tag: 24. August 2012
www.caravan-salon.de
Moscow Inter­na­tio­nal Auto­mo­bi­le Salon (Russ­land)
29. August bis 9. Sep­tem­ber 2012
http://eng.mas-expo.ru
Sep­tem­berIAA Nutz­fahr­zeu­ge in Han­no­ver
18. bis 27. Sep­tem­ber 2012
Pres­se­ta­ge: 18. bis 19. Sep­tem­ber 2012
www.iaa.de
Indo­ne­sia Inter­na­tio­nal Motor Show in Jakar­ta
21. bis 30. Sep­tem­ber 2012
www.indonesianmotorshow.com
Pari­ser Auto­sa­lon (Frank­reich)
27. Sep­tem­ber bis 14. Okto­ber 2012
Pres­se­ta­ge: 27. bis 28. Sep­tem­ber 2012
www.mondialautomobile.com
Okto­berAus­tra­li­an Inter­na­tio­nal Motor Show in Syd­ney
19. bis 28. Okto­ber 2012
www.motorshow.com.au
Auto­mo­bil­sa­lon in Sao Pau­lo (Bra­si­li­en)
24. Okto­ber bis 4. Novem­ber 2012
www.salaodoautomovel.com.br
SEMA Show in Las Vegas (USA)
30. Okto­ber bis 2. Novem­ber 2012
www.semashow.com
Novem­berAuto Zürich Car Show
8. bis 11. Novem­ber 2012
www.auto-zuerich.ch
LA Auto­show in Los Ange­les (USA)
28. Novem­ber bis 9. Dezem­ber 2012
Pres­se­ta­ge: 28. bis 29. Novem­ber 2012
Sneak Pre­view Night: 29. Novem­ber 2012
www.laautoshow.com
Dezem­berEssen Motor Show
1. bis 9. Dezem­ber 2012
www.essen-motorshow.de
Auto­sa­lon in Bolo­gna (Ita­li­en)
7. bis 16. Dezem­ber 2012
www.motorshow.it

Alle Anga­ben sind ohne Gewähr.