Autoreparaturen.de - günstige KFZ-Werkstatt / Autowerkstatt in der Nähe finden
kostenlose Werkstattsuche
SERVICE HOTLINE: +49 (0)6301 - 600 2999(1)

Schlagwort: Mazda MX-5

1.8 TFSI mit 132 kW für den Audi TT als Basisversion

Sascha Bur­kard / foto­lia

Bis­lang gab es die neue Genera­ti­on des Audi TT mit drei unter­schied­li­chen Moto­ren: einem 169 kW star­ken 2.0 TFSI und einem 2.0 TDI mit 135 kW sowie als TTS mit 228 kW. Wie beim Vor­läu­fer kommt nun erneut ein 1.8 TFSI hin­zu. Er leis­tet nun aber 132 statt 117 kW.

Ab Juli 2015 sind Cou­pé und Roads­ter mit der neu­en Ein­stiegs­mo­to­ri­sie­rung ver­füg­bar. Der Grund­preis redu­ziert dadurch von 35 000 auf 32 100 Euro beim Cou­pé und von 37 900 auf 34 500 Euro beim Roads­ter. Nun ist der geschlos­se­ne Audi wie­der güns­ti­ger als die Metall-Klapp­dach-Cabri­os der Pre­mi­um-Kon­kur­renz: Der BMW Z4 ist ab 34 250 Euro erhält­lich, dann ist ein 114-kW-Ben­zi­ner an Bord. Der Mer­ce­des SLK ist ab 39 657 Euro zu bekom­men und besitzt in der Basis­va­ri­an­te einen 135-kW-Ben­zi­ner. Deut­lich preis­wer­ter ist der klas­si­sche Stoff­dach-Roads­ter Maz­da MX-5, der im Juni zu Prei­sen ab 22 990 Euro auf den Markt erscheint.

Der 1,8-Liter-Turbobenziner gibt im Bereich von 1 250 bis 5 000 Umdre­hun­gen pro Minu­te ein maxi­ma­les Dreh­mo­ment von 250 New­ton­me­ter ab. Im Teil­last­be­reich ver­voll­stän­digt eine zusätz­li­che Saug­rohr­ein­sprit­zung die Direkt­ein­sprit­zung – das redu­ziert die Emis­sio­nen. Das „Audi val­ve­lift sys­tem“ vari­iert den Hub der Aus­lass­ven­ti­le und ver­bes­sert dadurch das Ansprech­ver­hal­ten. Das Cou­pé beschleu­nigt mit der Sechs­gang-Schal­tung in 6,9 Sekun­den auf 100 km/h, mit dem Sechs­gang-Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be dau­ert es eine Zehn­tel­se­kun­de mehr. Die Maxi­mal­ge­schwin­dig­keit liegt bei 241 km/h, der Norm­ver­brauch bei 5,7 Liter. Der Roads­ter ist jeweils gering­fü­gig lang­sa­mer und weni­ger spar­sam.


Das kostet der neue Mazda MX-5

Oleg­Mi­rabo / foto­lia

Etli­che Fans haben dar­auf schon instän­dig gewar­tet, schließ­lich war seit der Pre­mie­re des neu­en Maz­da MX-5 eine Fra­ge unge­klärt: Wie viel wird er kos­ten? Nicht mehr als das vor­he­ri­ge Modell.

Wie bis­her beginnt der Maz­da MX-5 bei 22 990 Euro, bie­tet aber statt 92 nun 96 kW, wel­che aus 1,5 Liter Hub­raum geholt wer­den. Dazu gesellt sich stets ein manu­el­les Sechs­gang-Getrie­be. Die Basis­ver­si­on des neu­en MX-5 ruft sich „Prime-Line“ und ist schon anstän­dig aus­ge­stat­tet. Mit dabei sind hier eine Kli­ma­an­la­ge, Voll-LED-Schein­wer­fer, 16-Zoll-Leicht­me­tall­fel­gen sowie ein Audio­sys­tem mit USB-Anschluss. Inter­es­sant ist die­ses Modell beson­ders für jene Roads­ter-Fans, wel­che nicht den Sie­ben-Zoll-Moni­tor auf der Mit­tel­kon­so­le thro­nen haben wol­len. Das ist näm­lich ab der „Cen­ter-Line“ der Fall, wel­che 1 000 mehr kos­tet. Zusätz­li­che Extras, die hier inklu­si­ve sind, sind ein Tem­po­mat, eine Blue­tooth-Frei­sprech­an­la­ge und ein zwei­la­gi­ges Ver­deck mit ver­bes­ser­ter Däm­mung.

Wer den stär­ke­ren Zwei­li­ter-Motor mit 117 kW haben möch­te, muss die „Exclu­si­ve-Line“ wäh­len. Die gibt es für 26 890 Euro, beim klei­ne­ren Aggre­gat sind es 25 390 Euro. Dafür erhält der Kun­de eine Dom­stre­be, ein Sperr­dif­fe­ren­ti­al, eine Kli­ma­au­to­ma­tik, einen Spur­hal­teas­sis­ten­ten und eine Leder­pols­te­rung inklu­si­ve Sitz­hei­zung. Beim stär­ke­ren Motor gibt es 17-Zoll-Alus oben­drauf. Das Top­mo­dell des neu­en MX-5 ist die „Sports-Line“, wel­che je nach Moto­ri­sie­rung 27 490 bezie­hungs­wei­se 28 990 Euro kos­tet. Mit dabei sind dann auch noch ein Navi­ga­ti­ons­sys­tem, eine Ein­park­hil­fe, ein Bose-Sound­sys­tem und ein Sport­fahr­werk für die 117-kW-Vari­an­te. Wie bei Maz­da Sit­te, kön­nen bis auf Metal­lic­lack (490 Euro) und die Navi­ga­ti­on (600 Euro, ab Cen­ter-Line) kei­ne Optio­nen sepa­rat geor­dert wer­den. Ledig­lich für die Topaus­stat­tung ist ein Sport-Paket erhält­lich. Es setzt sich aus Reca­ro-Sport­sit­zen mit Leder-Alcan­t­a­ra-Bezü­gen, eine Aus­park­hil­fe, dyna­mi­schen Kur­ven­licht, und einem Spur­wech­sel­as­sis­tent mit Tot­win­kel­war­ner zusam­men. Bei den Händ­lern ist der neue Maz­da MX-5 im Sep­tem­ber 2015 erhält­lich.


Exklusiver Erlkönig: BMW 2er

Ramon Gros­so / foto­lia

Über den BMW 2er wur­de offi­zi­ell bis­lang noch nichts ver­laut­bart. Das Auto wur­de aber bereits abge­lich­tet, und zwar bei Test­fahr­ten auf der Nür­burg­ring-Nord­schlei­fe.

Bis­lang fehl­ten zwi­schen BMW 1er, 3er und 5er noch der 2er sowie der 4er. Das soll sich jetzt ändern. So wird in Zukunft aus dem 1er Cou­pé und 1er Cabrio das 2er Cou­pé und Cabrio und ana­log aus dem 3er Cou­pé und Cabrio der 4er. Jeden­falls soll der 2er im Jahr 2014 auf den Markt erschei­nen. Wie der gegen­wär­ti­ge 1er hat das Auto Heck­an­trieb – das passt zum sport­li­che­ren Cha­rak­ter. Dage­gen sol­len der bereits für Herbst 2013 erwar­te­te Active Tou­rer sowie der kom­men­de 1er und der geplan­te neue Mini Front­an­trieb besit­zen, wie es in der Kom­pakt­klas­se sonst über­all der Brauch ist.

Die Bil­der offen­ba­ren eine rela­tiv sport­li­che Sil­hou­et­te. Wie beim 1er Cou­pé ist das Heck ziem­lich kurz. Unter die Hau­be kom­men als Ein­stiegs­mo­to­ren wahr­schein­lich zwei 1,5-Liter-Dreizylinder zum Ein­satz, ein Ben­zi­ner und ein Die­sel. Eben­so eine Ver­si­on mit All­rad­an­trieb und ein Hybrid sind geplant. Außer­dem wür­den sich die Fans wohl über ein M235i Cou­pé mit 320 PS freu­en. Das 2er Cabrio mit Stoff­dach soll angeb­lich eben­so 2014 star­ten. Für das Jahr dar­auf ist wohl auch ein Roads­ter namens Z2 in Pla­nung, wel­cher gegen den Maz­da MX-5 antre­ten soll.