Autoreparaturen.de - günstige KFZ-Werkstatt / Autowerkstatt in der Nähe finden
kostenlose Werkstattsuche
SERVICE HOTLINE: +49 (0)6301 - 600 2999(1)

Schlagwort: Toyota

Toyota stellt modernisierten Auris in Genf vor

Kur­mys­hov / foto­lia

Es gibt Augen­bli­cke, da ist man froh, dass es Schnapp­schüs­se von etwas gibt. Bei­spiels­wei­se beim Toyo­ta Auris, des­sen Modell­über­ar­bei­tung auf dem Gen­fer Salon 2015 (5. bis 15. März) vor­ge­stellt wird. Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen gibt es kaum bis gar nicht. Es ist ja auch nur das zweit­meist­ver­kauf­te Modell der japa­ni­schen Mar­ke in ganz Deutsch­land.

Die Daten­la­ge: Der Toyo­ta Auris und sein Kom­bia­b­le­ger Auris Tou­ring Sports wer­den drei Jah­re nach ihrem Debüt erneu­ert. Mit „mar­kan­te­ren und kraft­vol­le­ren Design“ ver­heißt der Her­stel­ler. Zunächst wur­den der vor­de­re Stoß­fän­ger und die Schein­wer­fer ver­än­dert. Letz­te­re war­ten mit einem neu­en Tag­fahr­licht auf. Im Cock­pit befin­den sich die Instru­men­te jetzt in Tuben, die alt­ba­cke­ne Digi­tal­uhr wan­dert in der Mit­tel­kon­so­le nach unten, wo sich ab sofort ein moder­ne­res Mul­ti­me­dia­sys­tem befin­det. Inwie­fern die Mate­ri­al­an­mu­tung opti­miert wur­de, wird sich wohl erst auf der Mes­se in Genf offen­ba­ren.

Herz­stück des in Groß­bri­tan­ni­en her­ge­stell­ten Auris bleibt der Hybrid­an­trieb mit 100 kW Sys­tem­leis­tung. Für die­sen Auris haben sich laut Toyo­ta im Jahr 2014 die Hälf­te aller Käu­fer ent­schie­den. Voll­endet wird die Moto­ren­pa­let­te künf­tig durch neue Ben­zi­ner und Die­sel. Ob es sich dabei wirk­lich um neue Aggre­ga­te han­delt oder das bestehen­de Ange­bot nur auf die Euro-6-Abgas­norm umge­stellt wird, ist unklar. Gegen­wär­tig haben Kun­den die Wahl aus zwei Saug­ben­zi­nern mit 72 und 97 kW, die Die­sel­mo­to­ren lie­gen bei 66 und 91 kW.


Toyota bietet Zubehörprogramm für den GT86

viperagp/fotolia

End­lich hat Toyo­ta erneut einen Sport­wa­gen im Pro­gramm. Der GT86 gilt als legi­ti­mer Nach­fol­ger der Celi­ca (2005 zuletzt pro­du­ziert) und des gera­de 337-mal gebau­ten Toyo­ta 2000 GT aus den 1960er-Jah­ren. Für rela­tiv erschwing­li­che 29 990 Euro gibt’s im GT86 bereits eine ertrag­rei­che Seri­en­aus­stat­tung. Wer möch­te, kann den Japa­ner mit etli­chem Werks­zu­be­hör noch per­sön­li­cher gestal­ten.

Für das Dach und die Fahr­zeug­flan­ken gibt es Dekor­fo­li­en in Schwarz bezie­hungs­wei­se Sil­ber. Sie sind farb­lich auf die Spie­gel­kap­pen in Kar­bo­n­op­tik und die 18-Zoll-Leicht­me­tall­fel­gen ange­passt. Bei den Rädern gibt es Exem­pla­re in schwar­zem Matt-Klar­lack für 389 Euro, voll­po­lier­te Fel­gen in Hima­la­ja-Grau für 399 Euro sowie die in glän­zen­dem Gra­phit aus­ge­führ­ten „Ultra­leg­ge­ra“ für 529 Euro. Einen sport­li­che­ren Auf­tritt und zusätz­li­che Fahr­dy­na­mik ver­heißt die Tie­fer­le­gung der Karos­se­rie um 30 Mil­li­me­ter zum Preis von 189 Euro.

Als gebräuch­li­ches Extra wird für den GT86 das Mul­ti­me­dia- und Navi­ga­ti­ons­sys­tem „Toyo­ta Touch & Go“ prä­sen­tiert. Für preis­wer­te 695 Euro bekommt der Kun­de hier einen Touch­screen, eine Blue­tooth-Schnitt­stel­le für die Ein­bin­dung des Mobil­te­le­fons, den Zugriff auf die Such­funk­ti­on „Goog­le Local Search“ sowie eine USB-Schnitt­stel­le mit iPod­Steue­rung. Wer sich ein beson­de­res Musik­erleb­nis geneh­mi­gen möch­te, kann außer­dem für 1 045 Euro das JBL Sound Sys­tem bestel­len.