Drau­ßen wird es wie­der hel­ler. Schon zwit­schern die Vögel es von den Dächern: die Win­ter­ta­ge, sie sind gezählt! Zeit sich auf die kom­men­de Motor­rad-Sai­son zu freu­en. Ist Ihr gelieb­tes Zwei­rad noch voll in Schuss, oder liegt viel­leicht sogar eine Haupt­un­ter­su­chung (HU) an? Hier fin­den Sie die ulti­ma­ti­ve Check­lis­te, mit der Sie garan­tiert durch den Motor­rad TÜV kom­men.

Sicher durch die Motor­rad HU: das müs­sen Sie beach­ten (Gor­don Bussiek/stock.adobe.com)

Wenn die Prüfung ansteht…

Wenn eine neue Pla­ket­te fäl­lig wird, bre­chen schnell ungu­te Gefüh­le aus. Ist mit der Maschi­ne alles noch in Ord­nung? Was, wenn der Prü­fer beson­ders peni­bel ist? Wie kann ich Kos­ten und Zeit­auf­wand für eine Zweit­un­ter­su­chung ver­mei­den?

Dabei ist eine Gene­ral­un­ter­su­chung auch eine Chan­ce sich dem zu wid­men, was letzt­lich die Grund­la­ge für all die unver­gess­li­chen Fahr-Erleb­nis­se dar­stellt: der Tech­nik Ihres Feu­er­stuhls. Oder wie ein­mal ein Best­sel­ler-Titel lau­te­te: “Zen – oder die Kunst ein Motor­rad zu war­ten”.

Also neh­men Sie sich die Zeit für eine gründ­li­che Rei­ni­gung und War­tung und gehen Sie alles noch ein­mal in Ruhe durch. Oder las­sen Sie sich dabei vom Schrau­ber Ihres Ver­trau­ens hel­fen. Sicher­heit und Fahr­kom­fort wer­den es Ihnen dan­ken.  

Die fol­gen­den Lis­te zeigt auf, was von den Gut­ach­tern vor allem geprüft wird.

Doch Vor­sicht: Nicht immer sind alle Feh­ler am Motor­rad offen­sicht­lich. Im Zwei­fels­fall soll­ten Sie also den HU-Check in einer Werk­statt durch­füh­ren las­sen.

Allgemeines

■ Haben Sie Ihren Fahr­zeug­schein bzw. Zulas­sungs­be­schei­ni­gung Teil I griff­be­reit? Wie steht es mit einer Rei­fen­frei­ga­be oder einer All­ge­mei­nen Betriebs­er­laub­nis?

■ Ist das Fabrik­schild (Typ­schild) vor­han­den und gut les­bar?

■ Stimmt die Fahr­zeug-Iden­ti­fi­zie­rungs­num­mer (Fahr­ge­stell­num­mer) am Fahr­zeug mit der in den Papie­ren über­ein und ist die­se gut les­bar?

■ Sind die Rück­spie­gel intakt und sicher befes­tigt?

■ Funk­tio­nie­ren Lenk­rad­schloss und Tacho­me­ter?

■ Ist das Kenn­zei­chen gut les­bar, unbe­schä­digt und sicher befes­tigt?

 

Beleuchtung und elektrische Ausrüstung

■ Sind die Leuch­ten­ge­häu­se und Rück­strah­ler unbe­schä­digt?

■ Funk­tio­nie­ren sämt­li­che Leuch­ten und Kon­troll-Leuch­ten?

■ Sind die Reflek­to­ren der Schein­wer­fer in Ord­nung und nicht oxi­diert?

■ Leuch­ten alle Lam­pen hell und gleich­mä­ßig stark ohne zu fla­ckern?

■ Sind die Brems­licht­schal­ter rich­tig ein­ge­stellt?

■ Ist die Bat­te­rie in einem guten Zustand und aus­rei­chend befes­tigt?

■ Funk­tio­niert die Hupe?

■ Sind die elek­tri­schen Anschlüs­se fest und nicht oxi­diert?

■ Sind die elek­tri­schen Lei­tun­gen scheu­er­frei ver­legt und unbe­schä­digt?

■ Sind die in den Fahr­zeug­do­ku­men­ten vor­ge­schrie­be­nen Zünd­ker­zen und Zünd­ker­zen­ste­cker mon­tiert?

 

Mal wie­der Zeit für eine Motor­rad Haupt­un­ter­su­chung (HU)? Mit unse­rer Check­lis­te kom­men Sie sicher durch den TÜV!

 

Lenkung

■ Ist die Len­kung frei, leicht­gän­gig und ohne Rast­punk­te?

■ Ist der Len­ker sicher befes­tigt und unbe­schä­digt?

■ Sind die Len­k­er­grif­fe fest?

 

Bremsen

■ Sind die Bau­tei­le der Brems­an­la­ge (Hebel, Lei­tun­gen, Schläu­che, Gestän­ge, Belä­ge, Schei­ben und Trom­meln) in Ord­nung?

■ Ist die Brems­flüs­sig­keit unver­braucht und stimmt der Brems­flüs­sig­keits­stand?

■ Ist die Brems­an­la­ge dicht und ent­lüf­tet?

■ Sind die Brem­sen frei­gän­gig?

■ Gibt es bei Hebel- und Pedal­weg noch eine Weg­re­ser­ve?

 

Räder und Reifen

■ Stimmt die Pro­fil­tie­fe der Rei­fen (vor­ge­schrie­be­ne Min­dest­pro­fil­tie­fe 1,6 mm – bei Leicht­kraft­rä­dern 1,0 mm)?

■ Stim­men die Rei­fen­grö­ße und Rei­fen­be­zeich­nung mit denen in den Fahr­zeug­pa­pie­ren über­ein – bzw. ist die Rei­fen­paa­rung frei­ge­ge­ben und haben Sie einen Nach­weis dar­über?

■ Stimmt die vor­ge­ge­be­ne Lauf­rich­tung der Rei­fen?

■ Haben die Rei­fen kei­ne Schä­den, wie bei­spiels­wei­se Beu­len, Schnit­te oder Ris­se?

■ Sind die Fel­gen unbe­schä­digt und die Spei­chen fest?

■ Sind die Rad­ach­sen befes­tigt und gesi­chert?

 

Antrieb, Fahrwerk, Rahmen und Anbauteile

■ Sind alle Schrau­ben fest und vor­ge­se­hen gesi­chert?

■ Sind Ket­te, Rit­zel und Ket­ten­rad in einem guten Zustand?

■ Ist die Ket­te rich­tig gespannt und aus­rei­chend geschmiert?

■ Stimmt die Lauf­rich­tung der Ket­te bei Ver­wen­dung eines Ket­ten­schlos­ses?

■ Ist der Ket­ten­schutz vor­han­den?

■ Sind die Feder­bei­ne und die Gabel­roh­re dicht?

■ Ist die Fahr­stel­lung des Sei­ten- und des Haupt­stän­ders gesi­chert?

■ Ist der Tank rich­tig befes­tigt und unbe­schä­digt?

■ Sind die Kraft­stoff­schläu­che dicht und scheu­er­frei ver­legt?

■ Sind Motor und Getrie­be dicht?

■ Sind Ver­klei­dung und Ver­klei­dungs­schei­be unbe­schä­digt und mit einem Kan­ten­schutz ver­se­hen?

■ Ist die Sitz­bank rich­tig befes­tigt?

■ Sind die Fuß­ras­ten in Ord­nung?

■ Sind Züge, Gelen­ke, Gestän­ge, Schlös­ser und Lager geschmiert?

 

Abgas- und Geräuschverhalten

■ Ist der Aus­puff dicht und rich­tig befes­tigt?

■ Ist das Motor­rad merk­lich zu laut?

 

Auf geht´s zur Prüfung!

Zum Schluss noch ein Tipp: Spa­ren Sie wert­vol­le Zeit und mel­den Sie sich gleich online zu Ihrer nächs­ten Haupt­un­ter­su­chung an. Das ist inzwi­schen fast über­all mög­lich.

Wir wün­schen Ihnen viel Glück und einen ver­träg­li­chen Prü­fer.

Und im Anschluss natür­lich: Gute Fahrt! 

 

Und für die Hil­fe davor:

Hier geht’s zur Werkstattsuche!