Die meisten Autofahrer haben wohl schon einen platten Reifen erlebt. Der berüchtigte Platten kann ein echter Schock sein. Vor allem wenn Sie nicht genau wissen, wie Sie mit der unglücklichen Situation umgehen müssen. Leider sind Reifenpannen oft nur schwer zu vermeiden. Wenn es aber erst passiert ist, können Sie durch richtiges Fahrverhalten zusätzlichen Schaden vermeiden. Unsere Tipps zeigen Ihnen zudem, was direkt nach einer Reifenpanne zu tun ist.

Ein platter Reifen ist ärgerlich und gefährlich. Mit diesen Tipps, wissen Sie was zu tun ist.

 

Die Reifenpanne kündigt sich an: Achten Sie auf diese Anzeichen

Wurde einer Ihrer Reifen durch einen scharfen Gegenstand (Glas, Metall) beschädigt, ist er nicht schlagartig platt. Er verliert langsam, oft über mehrere Minuten hin weg die Luft. Der veränderte Luftdruck macht sich bemerkbar. Fahrgeräusche des Autos verändern sich, die Lenkung wird schwammig und ungenau. Sollten Sie solche Anzeichen bemerken, drosseln Sie langsam die Geschwindigkeit und fahren Sie rechts ran.

Der Reifen platzt: Jetzt Ruhe und Kontrolle bewahren

Natürlich können Reifen nach Beschädigung und bei hoher Belastung platzen. Jetzt sollten Sie die Ruhe bewahren. Trotz eines ausgefallenen Reifens wird Ihr Fahrzeug relativ stabil weiterfahren. Wichtig ist es, jetzt nicht zu übersteuern und mit heftigen Lenkbewegungen zu reagieren. Erst hierdurch entstehen die meisten Unfälle bei einem Reifenplatzer.

Am Straßenrand: zuerst das Fahrzeug sichern

Sollten Sie Ihr Fahrzeug am Straßenrand zum Stehen bringen, steigen Sie vorsichtig aus und sichern Sie dieses zuerst. Schalten Sie Ihre Warnblinkanlage an und positionieren Sie zirka 100 Meter hinter dem Auto das Warndreieck.

Rastplatz mit Schritttempo erreichen

Sicherer ist es natürlich, wenn Sie statt auf dem Seitenstreifen auf einem Rastplatz halten. Liegt ein sicherer Parkplatz oder eine Tankstelle in unmittelbarer Nähe, können Sie im Schritttempo bis zu diesem weiterfahren.

Reifenwechsel bei Reifenpanne

Ist der Reifen in jedem Fall platt und Sie müssen den Ersatzreifen zum Einsatz bringen, führen Sie als erstes folgende Schritte durch:

  • Gang einlegen
  • Motor ausschalten
  • Handbremse anziehen
  • Radmuttern lockern
  • Wagen mit Wagenheber aufbocken (an verstärkten Stellen am Unterboden)
  • Rad austauschen
  • Muttern vor und nach Absetzen des Wagens mit Drehmomentschlüssel festdrehen
  • Mit Ersatzrad vorsichtig fahren

Der Luftdruck des Ersatzreifens ist meist zu niedrig. Daher sollten Sie langsam und behutsam fahren. Auch der feste Sitz der Muttern sollte nach wenigen Kilometern noch einmal überprüft werden. Mehr als 50 Kilometer sollten Sie mit dem Ersatzreifen nicht zurücklegen. Es ist nur für diesen Notfall vorgesehen.

Wie Sie eine Reifenpanne verhindern

Beschädigungen des Reifens durch scharfe Gegenstände lassen sich nur schwer vermeiden. Doch mit einer vorausschauenden Fahrweise lassen sich manche Ursachen eventuell rechtzeitig umfahren. Auch andere Beschädigungen können zu späteren Reifenpannen führen. Das Anecken am Bordstein zum Beispiel. Doch auch ein zu niedriger Reifendruck kann den Reifen auf Dauer beschädigen und drastische Folgen wie die Ablösung der Lauffläche nach sich ziehen.

Bei Reifenpanne: Zuverlässige Werkstatt in Ihrer Nähe finden

Bei autoreparaturen.de finden Sie garantiert eine zuverlässige Werkstatt in Ihrer Nähe! Egal ob platter Reifen, Inspektion oder andere Reparaturen an Ihrem Auto.