Die Wech­sel­zeit ist die bes­te Gele­gen­heit ein­mal einen beson­de­ren Blick auf die Rei­fen zu wer­fen. Dies tun die Auto­fah­rer viel zu sel­ten, hat Rei­fen­her­stel­ler Brid­ge­stone in einer Stu­die fest­ge­stellt. Die Nach­läs­sig­keit vie­ler Auto­fah­rer fängt bei der Beach­tung des Rei­fen­al­ters an und hört beim Luft­druck längst noch nicht auf. Wir stel­len des­halb die wich­tigs­ten Punk­te und Tipps zusam­men, die (wäh­rend dem Rei­fen­wech­sel) beach­tens­wert sind.

Tipps für Reifenpflege | Luftdruck der Reifen überprüfen | autoreparaturen.de

Der rich­ti­ge Luft­druck muss sein. Es ist die Vor­aus­set­zung für eine siche­re Fahrt.

 

Luftdruck wird unterschätzt

 

Unter­schätzt wird bei­spiels­wei­se die Bedeu­tung des Luft­drucks. Nur 24 Pro­zent der Befrag­ten prü­fen den Luft­druck monat­lich, immer­hin fünf Pro­zent ver­zich­ten kom­plett dar­auf, so die Stu­die. Rei­fen­ex­per­ten emp­feh­len eine Kon­trol­le des Luft­drucks alle vier bis sechs Wochen. Andern­falls hat das Aus­wir­kun­gen: Zu gerin­ger Luft­druck ver­schlech­tert die Sei­ten­füh­rung, ver­län­gert den Brems­weg und nutzt den Rei­fen vor allem im Schul­ter­be­reich ab. Zu hoher Luft­druck erhöht den Ver­schleiß in der Pro­fil­mit­te sowie die Gefahr von Aquaplaning.

 

ausreichend Profil muss vorhanden sein

 

Eine siche­re Fahrt braucht Pro­fil: Das lässt sich sehr ein­fach mit einer 1-Euro-Mün­ze prü­fen. Wenn der etwa 3mm brei­te gol­de­ne Rand im Pro­fil ver­schwin­det, ist noch genü­gend Pro­fil vor­han­den. Die gesetz­li­che Gren­ze liegt bei 1,6mm - gemes­sen an drei Stel­len im Pro­fil. Rei­fen­fach­leu­te emp­feh­len den Wech­sel bei 3mm für Som­mer­rei­fen und 4mm bei Winterreifen.

 

DOT-Nummer verrät das Reifenalter

 

Rei­fen haben auch ein Halt­bar­keits­da­tum. Nach den Erkennt­nis­sen des Bun­des­ver­ban­des Rei­fen­han­del und Vul­ka­ni­seur-Hand­werk soll­ten Auto­rei­fen nach spä­tes­tens zehn Jah­ren aus­ge­tauscht wer­den. Das Rei­fen­al­ter lässt sich an der DOT-Num­mer able­sen. Wer brei­te Schlap­pen liebt, kann in der Umrüs­tungs­zeit die Gele­gen­heit zum Wech­sel nut­zen. Meist sind für jedes Fahr­zeug schon ver­schie­de­ne Rei­fen­grö­ßen frei­ge­ge­ben. Wel­che das sind, lässt sich auf der Home­page ver­schie­de­ner Rei­fen­her­stel­ler oder eben beim Händ­ler des Ver­trau­ens feststellen.