Die Kli­ma­an­la­ge riecht sehr unan­ge­nehm? Wie es dazu kommt, was zu tun ist und wie Sie dem mit gerings­ten Mit­teln vor­beu­gen kön­nen, erfah­ren Sie in unse­rem Bei­trag.

Sie wer­den es viel­leicht schon erlebt haben, es herrscht seit Tagen eine schwül-war­me Wit­te­rung und die regel­mä­ßig gewar­te­te Kli­ma­an­la­ge Ihres Wagens muf­felt zunächst ein wenig. Jetzt wird aber aus dem müf­feln immer mehr ein wirk­lich unan­ge­neh­mer Geruch, wel­cher die wei­te­re Benut­zung der Kli­ma nicht gera­de för­dert. Wir erklä­ren Ihnen, war­um es dazu kom­men kann, was im aku­ten Fall zu tun ist, was die Kli­ma­an­la­ge zu rei­ni­gen kos­ten darf und wie sich mit sehr gerin­gem Auf­wand ver­hin­dern lässt, dass sich die star­ke Geruchs­bil­dung wie­der­holt.

Was sind die Ursachen für den Gestank aus der Klimaanlage

War­me und feuch­te Luft, die bei schwül-war­mer Wit­te­rung durch die Kli­ma­an­la­ge in Ihrem Auto geschleust wird, kon­den­siert am Wär­me­tau­scher und hin­ter­lässt dort nicht nur Was­ser­trop­fen, son­dern es haf­tet sich auch ein Teil der übli­chen „Luft­fracht“ wie Staub, Pilz­spo­ren, Bak­te­ri­en und sons­ti­ge Mikro­or­ga­nis­men an. Unter ungüns­ti­gen Bedin­gun­gen mit genü­gend Feuch­tig­keit und Wär­me kön­nen sich bei­spiels­wei­se Fäul­nis­bak­te­ri­en und bestimm­te Kei­me explo­si­ons­ar­tig ver­meh­ren wel­che zu star­ker Geruchs­bil­dung füh­ren kön­nen. Falls die Lei­tun­gen, über die das Kon­dens­was­ser nor­ma­ler­wei­se abfließt, durch Staub und Pol­len ver­stopft sind, wird das Pro­blem noch ver­schärft. Es geht dabei nicht nur um den Geruch, son­dern die Schim­mel­pil­ze kön­nen All­er­ge­ne oder sogar gif­ti­ge Myko­to­xi­ne frei­set­zen.

Im akuten Fall hilft eine Reinigung durch erfahrenes Fachpersonal

Wenn die Kli­ma­an­la­ge stinkt, kann eine Fach­werk­statt Abhil­fe schaf­fen. Die Exper­ten ken­nen sich mit den bau­li­chen Beson­der­hei­ten der Kli­ma­an­la­ge eines jeden Auto­mo­dells sehr gut aus. Das ist wich­tig, weil es nicht aus­reicht, die erfor­der­li­che Rei­ni­gung ober­fläch­lich durch­zu­füh­ren. Die wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten der Kli­ma­an­la­ge, auf denen sich ein Bak­te­ri­en­film oder Schim­mel­pil­ze fest­set­zen kön­nen, müs­sen als ers­tes gerei­nigt wer­den. Das sind vor allem Bau­tei­le wie Ver­damp­fer, Luft­fil­ter (Pol­len­fil­ter) und Lüf­ter. Zusätz­lich emp­fiehlt es sich, auch die Kanä­le für die Luft säu­bern zu las­sen, um den Geruch zu besei­ti­gen. Das Fach­per­so­nal macht das sehr effi­zi­ent, weil durch eine Teil­de­mon­ta­ge der Anla­ge direk­ter Zugang zu den kri­ti­schen Kom­po­nen­ten geschaf­fen wird.

Autoreparaturen.de | Banner | Preisvergleich

Die Klimaanlage desinfizieren im Auto lässt den Keimen keine Chance mehr

Die Kli­ma­an­la­ge im Auto zu des­in­fi­zie­ren, stellt nach der Rei­ni­gung der Anla­ge eine sinn­vol­le und not­wen­di­ge Ergän­zung dar. Übrig­ge­blie­be­ne Kei­me und Pil­ze wer­den erfasst, sodass ihnen kei­ne Chan­ce mehr gelas­sen wird sich erneut zu ver­meh­ren. Der zusätz­li­che Auf­wand zur Rei­ni­gung ist über­schau­bar. Viel­fach ist die Des­in­fek­ti­on der Kli­ma­an­la­ge bereits im Paket­preis für die Rei­ni­gung ent­hal­ten.

Desinfizieren und Reinigung kosten einen überschaubaren Betrag

Die Kos­ten, um die Kli­ma­an­la­ge zu des­in­fi­zie­ren im Auto, vari­iert je nach Werk­statt und Fahr­zeug. Fach­werk­stät­ten bie­ten häu­fig Fest­prei­se für das Gesamt­pa­ket ab etwa 50 € an. Falls wei­te­re Maß­nah­men wie Trock­nung oder Aus­tausch und Nach­fül­len des Käl­te­mit­tels not­wen­dig sind, fal­len ent­spre­chen­de Zusatz­kos­ten an.

Welche Selbsthilfemaßnahmen bestehen im Falle einer stinkenden Klimaanlage?

Im Fach­han­del wer­den spe­zi­el­le Des­in­fek­ti­ons­sprays zu Kos­ten von 10 bis 15 € ange­bo­ten, die zur Rei­ni­gung und Des­in­fek­ti­on der Kli­ma­an­la­ge im Auto die­nen. Zunächst star­ten Sie den Motor, stel­len die Kli­ma­an­la­ge auf Umluft und die Tem­pe­ra­tur­vor­wahl und das Geblä­se auf die höchs­te Stu­fe. Anschlie­ßend wird der Behäl­ter mit dem Spray auf der Fuß­mat­te unter­halb des Ansaug­be­reichs für die Kli­ma­an­la­ge plat­ziert. Wäh­rend des Vor­gangs müs­sen Türen und Fens­ter geschlos­sen blei­ben und nie­mand darf sich im Fahr­zeug auf­hal­ten. Nach etwa 15 Minu­ten ist das Mit­tel ver­dampft und die Pro­ze­dur kann been­det wer­den.

Wich­tig ist jetzt eine aus­gie­bi­ge Durch­lüf­tung des Innen­raums. Alter­na­tiv wer­den auch Rei­ni­gungs­schäu­me ange­bo­ten, die über dün­ne Schläu­che durch die Luft­schlit­ze direkt auf den Ver­damp­fer gebracht wer­den. Die Kli­ma­an­la­ge zu des­in­fi­zie­ren und die Kli­ma­an­la­ge zu rei­ni­gen kos­ten dann nur einen rela­tiv gerin­gen Betrag, weil bei­des in einem Schritt zusam­men­ge­fasst wird.

Welche Möglichkeiten gibt es, um erneuter Geruchsbildung vorzubeugen?

Pilz­spo­ren, Bak­te­ri­en und sons­ti­ge Kei­me benö­ti­gen für ihre Ent­wick­lung Feuch­tig­keit. Um ihnen die Lebens­grund­la­ge zu ent­zie­hen, reicht es aus, dass der Ver­damp­fer in der Kli­ma­an­la­ge tro­cken ist. Die Mikro­ben ver­blei­ben dann in ihrem Tro­cken­mo­dus und kön­nen sich nicht ver­meh­ren. Um nach einer Fahrt das Auto mit tro­cke­nem Ver­damp­fer zu par­ken, reicht es aus, wenn Sie weni­ge Minu­ten vor Errei­chen Ihres Zie­les die Kli­ma­an­la­ge abschal­ten, die Lüf­tung aber nor­mal wei­ter­lau­fen oder den Lüf­ter sogar auf stär­ke­rer Stu­fe lau­fen las­sen. Die ein­strö­men­de Außen­luft kon­den­siert dann nicht mehr am Ver­damp­fer, son­dern trock­net ihn.

Autoreparaturen.de | Banner | Preisvergleich