Der eigene Camper bringt ein ganz eigenes Urlaubsgefühl mit. Doch mit der Erholung ist es schnell vorbei, wenn das Wohnmobil oder der Wohnwagen während der Urlaubsfahrt streikt. Welche Teile muss man kontrollieren, wenn man Pannen vermeiden will? Und was sollte man bei der Planung eines längeren Urlaubs sonst noch beachten? Unser Blog-Beitrag hat Tipps für die wichtigsten Schritte.

Urlaubscheck – für Entspannung im Wohnmobil (Quelle: by-studio/stock.adobe.com)

Der Urlaubscheck: Wo beginnt man am besten?

Viele Dinge können Sie bereits einige Zeit vor Fahrtantritt kontrollieren und vorbereiten. Hier lohnt es sich, eine individuelle Checkliste aufzustellen, auf der neben Reparatur und Wartung auch Ihr persönlicher Bedarf an Ausrüstung und Gepäck festgehalten werden können. Bedenken Sie, dass eine Wohnmobil-Reparatur Zeit in Anspruch nehmen kann. Beginnen Sie also rechtzeitig mit der Überprüfung und kalkulieren Sie genügend Spielraum für etwaige Reparaturen ein.

Reifendruck und -zustand überprüfen

Zwei Sachen, die bei allen Fahrzeugen überprüft werden sollten, sind Reifendruck sowie Zustand der Reifen. Reisemobile und ähnliche Fahrzeuge stehen oft lange Zeit unbewegt herum, was sich vor allem auf die Reifen auswirkt. Nach spätestens sechs Jahren müssen die Reifen, unabhängig von der Kilometerleistung, ausgetauscht werden. Bei einem Profil von weniger als 1,6 mm ist ein Wechsel Pflicht, sicherer ist es, bereits bei 4 mm die Reifen zu wechseln.

Welche Teile der Technik kann man selbst überprüfen?

Ebenfalls vor dem Beginn der Reise sollte die Elektrik überprüft werden. Dies beinhaltet die sicherheitsrelevanten Bauteile wie zum Beispiel Bremslichter, Blinker und alle anderen Lampen. Auch nach dem Zustand des Akkus sollte beim Wohnmobil unbedingt geschaut werden. Zu den weiteren technischen Systemen eines Wohnmobils, die Sie selbst überprüfen können, gehören der Ölstand und das Wischwasser.

Welche Teile der Ausstattung sollte man unbedingt testen?

Die meisten Camper verfügen über eine eigene Toilette. Diese muss getestet und der Tank entleert werden. Der Frischwassertank und alle Leitungssysteme sollten gereinigt werden, besonders, wenn das Fahrzeug eine längere Zeit nicht genutzt wurde. (Hier finden Sie alles zum Thema Wasserpumpen.) So wird der Bildung von Krankheitserregern vorgebeugt. Darüber hinaus gilt es, die Energieversorgung wie beispielsweise eine Solaranlage zu kontrollieren. Überprüfen Sie, ob die Akkus und der Laderegler funktionieren. Gleiches gilt für Fahrzeuge, die mit Gas ausgestattet sind. Auch Kühlschrank und Herd sowie der Füllstand des Gasbehälters sollten rechtzeitig vor Fahrtantritt kontrolliert werden.

Die Wohnmobil-Reparatur und Überprüfungen in einer Fachwerkstatt

Bestimmte Bauteile sollten hingegen nur von Fachleuten kontrolliert werden. Hierzu gehört zum Beispiel die Bremsanlage, die unbedingt vor Beginn einer längeren Fahrt auf ihre Funktion hin getestet werden muss. Hier können Sie auch die Klimaanlage oder das Heizsystem überprüfen und warten lassen. Viele Werkstätten bieten einen speziellen Urlaubscheck für Wohnmobile und Wohnwagen an, der meist zwischen 20 und 70 Euro kostet.

Mit einem Reisemobil, das sich in einem einwandfreien Zustand befindet, steht einem erholsamen Urlaub dann nichts mehr im Wege.

>> Jetzt Werkstattleistungen vergleichen und in Ihrer Nähe Angebote finden!