Der eige­ne Cam­per bringt ein ganz eige­nes Urlaubs­ge­fühl mit. Doch mit der Erho­lung ist es schnell vor­bei, wenn das Wohn­mo­bil oder der Wohn­wa­gen wäh­rend der Urlaubs­fahrt streikt. Wel­che Tei­le muss man kon­trol­lie­ren, wenn man Pan­nen ver­mei­den will? Und was soll­te man bei der Pla­nung eines län­ge­ren Urlaubs sonst noch beach­ten? Unser Blog-Bei­trag hat Tipps für die wich­tigs­ten Schrit­te.

Urlaubs­check – für Ent­span­nung im Wohn­mo­bil (Quel­le: by-studio/stock.adobe.com)

Der Urlaubscheck: Wo beginnt man am besten?

Vie­le Din­ge kön­nen Sie bereits eini­ge Zeit vor Fahrt­an­tritt kon­trol­lie­ren und vor­be­rei­ten. Hier lohnt es sich, eine indi­vi­du­el­le Check­lis­te auf­zu­stel­len, auf der neben Repa­ra­tur und War­tung auch Ihr per­sön­li­cher Bedarf an Aus­rüs­tung und Gepäck fest­ge­hal­ten wer­den kön­nen. Beden­ken Sie, dass eine Wohn­mo­bil-Repa­ra­tur Zeit in Anspruch neh­men kann. Begin­nen Sie also recht­zei­tig mit der Über­prü­fung und kal­ku­lie­ren Sie genü­gend Spiel­raum für etwai­ge Repa­ra­tu­ren ein.

Reifendruck und -zustand überprüfen

Zwei Sachen, die bei allen Fahr­zeu­gen über­prüft wer­den soll­ten, sind Rei­fen­druck sowie Zustand der Rei­fen. Rei­se­mo­bi­le und ähn­li­che Fahr­zeu­ge ste­hen oft lan­ge Zeit unbe­wegt her­um, was sich vor allem auf die Rei­fen aus­wirkt. Nach spä­tes­tens sechs Jah­ren müs­sen die Rei­fen, unab­hän­gig von der Kilo­me­ter­leis­tung, aus­ge­tauscht wer­den. Bei einem Pro­fil von weni­ger als 1,6 mm ist ein Wech­sel Pflicht, siche­rer ist es, bereits bei 4 mm die Rei­fen zu wech­seln.

Welche Teile der Technik kann man selbst überprüfen?

Eben­falls vor dem Beginn der Rei­se soll­te die Elek­trik über­prüft wer­den. Dies beinhal­tet die sicher­heits­re­le­van­ten Bau­tei­le wie zum Bei­spiel Brems­lich­ter, Blin­ker und alle ande­ren Lam­pen. Auch nach dem Zustand des Akkus soll­te beim Wohn­mo­bil unbe­dingt geschaut wer­den. Zu den wei­te­ren tech­ni­schen Sys­te­men eines Wohn­mo­bils, die Sie selbst über­prü­fen kön­nen, gehö­ren der Ölstand und das Wisch­was­ser.

Welche Teile der Ausstattung sollte man unbedingt testen?

Die meis­ten Cam­per ver­fü­gen über eine eige­ne Toi­let­te. Die­se muss getes­tet und der Tank ent­leert wer­den. Der Frisch­was­ser­tank und alle Lei­tungs­sys­te­me soll­ten gerei­nigt wer­den, beson­ders, wenn das Fahr­zeug eine län­ge­re Zeit nicht genutzt wur­de. (Hier fin­den Sie alles zum The­ma Was­ser­pum­pen.) So wird der Bil­dung von Krank­heits­er­re­gern vor­ge­beugt. Dar­über hin­aus gilt es, die Ener­gie­ver­sor­gung wie bei­spiels­wei­se eine Solar­an­la­ge zu kon­trol­lie­ren. Über­prü­fen Sie, ob die Akkus und der Lade­reg­ler funk­tio­nie­ren. Glei­ches gilt für Fahr­zeu­ge, die mit Gas aus­ge­stat­tet sind. Auch Kühl­schrank und Herd sowie der Füll­stand des Gas­be­häl­ters soll­ten recht­zei­tig vor Fahrt­an­tritt kon­trol­liert wer­den.

Die Wohnmobil-Reparatur und Überprüfungen in einer Fachwerkstatt

Bestimm­te Bau­tei­le soll­ten hin­ge­gen nur von Fach­leu­ten kon­trol­liert wer­den. Hier­zu gehört zum Bei­spiel die Brems­an­la­ge, die unbe­dingt vor Beginn einer län­ge­ren Fahrt auf ihre Funk­ti­on hin getes­tet wer­den muss. Hier kön­nen Sie auch die Kli­ma­an­la­ge oder das Heiz­sys­tem über­prü­fen und war­ten las­sen. Vie­le Werk­stät­ten bie­ten einen spe­zi­el­len Urlaubs­check für Wohn­mo­bi­le und Wohn­wa­gen an, der meist zwi­schen 20 und 70 Euro kos­tet.

Mit einem Rei­se­mo­bil, das sich in einem ein­wand­frei­en Zustand befin­det, steht einem erhol­sa­men Urlaub dann nichts mehr im Wege.

» Jetzt Werk­statt­leis­tun­gen ver­glei­chen und in Ihrer Nähe Ange­bo­te fin­den!