Ein aus­ge­schla­ge­ner Spur­stan­gen­kopf ist ein erheb­li­ches Sicher­heits­ri­si­ko wäh­rend der Fahrt, weil sich das Auto dann nicht mehr prä­zi­se len­ken lässt. Im schlimms­ten Fall kann die­ser abrei­ßen und zu schlim­men Unfäl­len füh­ren. Dann stel­len sich die vor­de­ren Räder wäh­rend der Fahrt sofort quer und das Auto ist unkon­trol­lier­bar. Wor­an man einen nahen­den Defekt am Spur­stan­gen­kopf erken­nen kann, wel­che Ursa­chen dies her­vor­ruft und die Kos­ten für die Repa­ra­tur erklä­ren wir im fol­gen­den Artikel.

Spurstangenköpfe als Ersatzteil für Autoreparaturen
  

Was kann durch einen defekten Spurstangenkopf passieren?

Ein defek­ter Spur­stan­gen­kopf beein­flusst die Fahr­si­cher­heit eines Autos erheb­lich und führt auch zu gesetz­li­chen Pro­ble­men. Wenn du einen Defekt am Spur­stan­gen­kopf oder der Spur­stan­ge igno­rierst und wis­sent­lich damit unter­wegs bist, kann dir im Fal­le eines Unfalls, die Schuld wegen Fahr­läs­sig­keit zuge­spro­chen wer­den. Weil es sich um wesent­li­che Kom­po­nen­ten des Fahr­werks han­delt, wird es damit auch zu Pro­ble­men beim TÜV kom­men, die einem dann die neue Pla­ket­te ver­wei­gern werden. 

Eben­falls berück­sich­ti­gen soll­te man die Fol­ge­schä­den, die defek­te Spur­stan­gen­köp­fe nach sich zie­hen. Dadurch wer­den Lenk­be­we­gun­gen nur noch stoß­ar­tig über­tra­gen. Weil sämt­li­che Tei­le der Len­kung ohne­hin schon gro­ßer Belas­tung aus­ge­setzt sind, wird sie dadurch noch erhöht und der Ver­schleiß begüns­tigt. Durch län­ger­fris­ti­ges Wei­ter­fah­ren mit die­sem Defekt wer­den ande­re Tei­le wie die Spur­stan­gen in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Die Fol­gen rei­chen bis hin zum Abrei­ßen des Spur­stan­gen­kopfs wie ein­gangs erwähnt. Was ein sofor­ti­ges Quer­stel­len der Vor­der­rä­der bedeu­tet, womit das Fahr­zeug unkon­trol­lier­bar wird und zur Kol­li­si­on führt.

 

Auf welche Symptome solltest du achten?

Ein zu gro­ßes Spiel in der Len­kung ist ein ers­ter Indi­ka­tor. Du kannst es dar­an erken­nen, wenn du mit dei­nem Lenk­rad eine dezen­te Lenk­be­we­gung machst und die Räder nicht mit­ge­hen. Auch kann das Fahr­zeug wäh­rend der Fahrt auf gera­der Stre­cke zur Sei­te zie­hen. Pas­siert dies abwech­selnd, also wech­selt die Sei­te, zu der das Auto zieht, ist ein zu gro­ßes Spiel und damit aus­ge­schla­ge­ne Spur­stan­gen­köp­fe sehr wahr­schein­lich. Ein wei­te­res Anzei­chen dafür sind klap­pern­de Geräu­sche beim Len­ken in Kur­ven. Auch ein Pol­tern ist manch­mal wahr­zu­neh­men, ver­gleich­bar mit defek­ten Stoß­dämp­fern. Soll­test du also die­se Sym­pto­me fest­stel­len kön­nen, ist es für die Sicher­heit des Fahr­zeugs und der Pas­sa­gie­re drin­gend zu emp­feh­len, eine Werk­statt aufzusuchen.

 

Ursachen für einen defekten Spurstangenkopf

Der Spur­stan­gen­kopf mit sei­nem Kugel­ge­lenk befin­det sich am Ende des Gewin­desta­bes und bil­det jeweils eine Hälf­te (lin­ke und rech­te Sei­te) einer Spur­stan­ge. Die Spur­stan­gen wie­der­um über­tra­gen so den Lenk­ein­schlag vom Lenk­ge­trie­be auf die Lenk­he­bel und damit an die Vor­der­rä­der. Durch häu­fi­ge Fahr­ten über Schot­ter­we­ge oder Kopf­stein­pflas­ter sind die Spur­stan­gen­köp­fe einer sehr hohen Belas­tung aus­ge­setzt. Eben­so wie die Schlä­ge gegen die Rei­fen beim Hoch­fah­ren eines Bord­steins um zu par­ken, ver­ur­sa­chen das Aus­schla­gen des Spur­stan­gen­kop­fes bzw. der Spur­stan­gen. Man soll­te auch jeg­li­che Lenk­be­we­gung im Stand ver­mei­den, wenn es geht. Auch wenn es heut­zu­ta­ge mit Ser­vo­len­kung ganz leicht ist, führt es zu erheb­li­chem Ver­schleiß, solan­ge die Räder nicht rol­len. Im Stand wir­ken mit jeder Lenk­be­we­gung hohe Kräf­te bis nahe­zu 1000 Kilo­gramm auf die Spur­stan­gen­köp­fe. Da ist es schon außer­ge­wöhn­lich, dass die­ses klei­ne Bau­teil oft bis zu 100.000 Kilo­me­ter Lauf­leis­tung erreicht, ehe es aus­ge­tauscht wer­den muss.

 

Austausch und Kosten in der Werkstatt

Wenn wir davon aus­ge­hen kön­nen, dass es sich um einen lauf­zeit­be­ding­ten Ver­schleiß han­delt, wer­den übli­cher­wei­se die gan­zen Spur­stan­gen getauscht. Das pas­siert für bei­de Sei­ten, weil davon aus­zu­ge­hen ist, dass der Ver­schleiß gleich­mä­ßig auf­tritt. Hier fal­len in der Regel pro Sei­te zwi­schen 60 und 150 EUR Mate­ri­al­kos­ten an. Sind die Spur­stan­gen gewech­selt wor­den, muss auch immer das Fahr­werk neu ver­mes­sen und jus­tiert wer­den. Für das erneu­te Ein­stel­len der Spur fal­len noch­mals zusätz­lich Arbeits­kos­ten von durch­schnitt­lich 100 EUR an. Hier auf autoreparaturen.de kannst du dir sofort pas­sen­de Ange­bo­te für die Repa­ra­tur des Spur­stan­gen­kop­fes machen lassen.

 
Autoreparaturen.de | Banner | Preisvergleich