blue­de­sign / foto­lia

Nach offi­zi­el­len Anfor­de­run­gen muss Win­ter­die­sel bis zu einer maxi­ma­len Tem­pe­ra­tur von minus 20 Grad flüs­sig blei­ben. Ansons­ten droht eine Ver­stop­fung des Kraft­stoff­fil­ters. Des­sen unge­ach­tet blei­ben in jedem Win­ter bei Tiefst­tem­pe­ra­tu­ren tau­sen­de Die­sel­au­tos lie­gen. Des­we­gen hat der Auto­mo­bil­club ADAC nun Win­ter­die­sel auf sei­ne tat­säch­li­che Käl­te­taug­lich­keit unter­sucht und fest­ge­stellt, dass die Her­stel­ler­an­ga­ben nicht immer stim­men.

Laut dem aktu­el­len Prüf­ver­fah­ren im Labor ist zum Bei­spiel der Win­ter­die­sel von Total bis minus 31 Grad Cel­si­us käl­te­taug­lich. Im Test mit einem Opel Insi­gnia arbei­te­te der­sel­be Kraft­stoff jedoch bereits bei minus 19 Grad nicht mehr. Aral-Win­ter­die­sel wäre laut Labor bis minus 26 Grad ver­wend­bar. Aber: Beim glei­chen Kraft­stoff im Opel-Tank war eben­so bereits bei minus 19 Grad Ende. Die Labor­tests sind also nicht dem Win­ter rea­li­täts­nah. Die zwei unter­such­ten Win­ter­die­sel von Aral und Total hiel­ten nicht mal die Min­dest­an­for­de­rung von minus 20 Grad ein. Über­dies wur­de noch Win­ter­die­sel von Agip, laut Labor­test bis minus 29 Grad ver­wend­bar, und Shell, im Labor bis minus 23 Grad ein­wand­frei, geprüft. Die­se Pro­duk­te waren beim Ein­satz im Opel bis minus 22 Grad in vol­lem Umfang funk­ti­ons­fä­hig und hiel­ten damit ihr Ver­spre­chen an die Ver­brau­cher.

Außer­dem wur­de auch im VW Golf VI getes­tet. Er fiel gemäß Sta­tis­tik in der Frost­pha­se durch Stö­run­gen der Kraft­stoff­ver­sor­gung wenig auf. Der Insi­gnia führ­te die Nega­tiv­lis­te an. Resul­tat beim Golf im Ver­gleich zum Opel: Wäh­rend der VW bei -28 Grad ein­wand­frei lief, ging beim Opel mit glei­chem Kraft­stoff bereits bei -22 Grad nichts mehr. Grund: Die elek­tri­sche Kraft­stoff­fil­ter-Hei­zung ist beim Opel nicht stark genug.

Das Ergeb­nis zeigt nach Anga­ben des ADAC, dass die Norm, mit der die Win­ter­fes­tig­keit von Die­sel defi­niert ist, sich an einem nicht mehr moder­nen und pra­xis­frem­den Labor­ver­su­chen aus­rich­tet. Der Auto­mo­bil­club for­dert des­halb ein akku­ra­te­res und trans­pa­ren­te­res Ver­fah­ren zur Bestim­mung der Käl­te­taug­lich­keit. Über­dies sol­len die Kraft­stoff­pro­du­zen­ten flä­chen­de­ckend Win­ter­die­sel gewähr­leis­ten, wel­cher auch in Fahr­zeu­gen mit einer schwä­che­ren Fil­ter­hei­zung bis min­des­tens -20 Grad funk­tio­niert.