EpicStock­Me­dia / foto­lia

Hier fin­den Sie eine umfang­rei­che Urlaubs­check­lis­te fürs Auto, Rei­se­ge­päck sowie Zube­hör. Die meis­ten Fahr­ten erfol­gen ohne Rei­fen­pan­nen oder Motor­schä­den, trotz­dem soll­te man eini­ge Punk­te beach­ten. Denn vor Urlaubs­be­ginn ist man häu­fig gestresst. Man denkt dar­an, was man noch alles erle­di­gen muss.

Wir haben für Sie eine Urlaubs­check­lis­te mit den wich­tigs­ten Tipps für die Auto­fahrt und dem Packen von Kof­fern und Rei­se­ta­schen zusam­men­ge­stellt. Außer­dem gibt Ihnen unse­re Urlaubs­check­lis­te einen Über­blick über Auf­ga­ben und Din­ge, die Sie vor Ihrem Rei­se­an­tritt beach­ten bzw. erle­di­gen soll­ten.

Über­prü­fen Sie vor Rei­se­an­tritt, ob alles an Ihrem Fahr­zeug ein­wand­frei funk­tio­niert, ins­be­son­de­re:

- Auto­bat­te­rie

- Rei­fen­druck

- Zünd­ker­zen

- Motor­öl

- Schei­ben­wi­scher

- Luft­fil­ter

- Beleuch­tung

- Brems­flüs­sig­keit.

Der  Kof­fer­raum soll­te Fol­gen­des beinhal­ten:

- Reser­ve­ka­nis­ter

- Warn­wes­ten (in Deutsch­land seit 2014 Vor­schrift)

- Warn­drei­eck

- Wagen­he­ber

- Start­hil­fe­ka­bel

- Reser­ve­rad

- Ver­band­ta­sche DIN 13164

Im Hand­schuh­fach soll­ten Sie Fol­gen­des mit­füh­ren:

- Taschen­mes­ser

- Aus­druck Rou­ten­pla­ner

- Land­kar­te oder Navi­ga­ti­ons­ge­rät

- grü­ne Ver­si­che­rungs­kar­te

- Maut-Vignet­ten

- Taschen­lam­pe

- Vor­druck Unfall­pro­to­koll

- Zulas­sungs­be­schei­ni­gung Teil I (Alt-Fahr­zeug­schein).

Prin­zi­pi­ell sind alle mit dem Auto fest ver­bun­de­nen Gegen­stän­de über die Teil­kas­ko ver­si­chert, jedoch muss man bei eini­gen Kfz-Ver­si­che­rern bei der Teil- oder Voll­kas­ko für bestimm­te Län­der mit Beschrän­kun­gen rech­nen. Klä­ren Sie daher vor Ihrer Urlaubs­fahrt, ob der vol­le Ver­si­che­rungs­schutz auch für das Ziel­land gilt oder ob Sie eine zusätz­li­che Poli­ce benö­ti­gen. Nicht über die Teil­kas­ko ver­si­chert, sind sämt­li­che losen Gegen­stän­de, wel­che im Auto, Kof­fer­raum oder Hand­schuh­fach lie­gen, bei­spiels­hal­ber mobi­les Navi­ga­ti­ons­ge­rä­te, Smart­pho­ne oder Hand­ta­sche. Die vor­ge­schrie­be­ne Aus­rüs­tung, dazu zäh­len unter ande­rem Ver­bands­kas­ten oder Warn­drei­eck, ist dage­gen abge­deckt.