blu­men­kind / foto­lia

Ihr Fahr­zeug hat über‘s Jahr ver­teilt mit etli­chen Wit­te­run­gen zu kämp­fen, die die Sicher­heit und Halt­bar­keit nega­tiv beein­flus­sen kön­nen. Beson­ders im Win­ter wird Ihr Fahr­zeug hohen Anfor­de­run­gen aus­ge­setzt und die Kom­po­nen­ten Ihres Autos auf die Pro­be gestellt.

Ein Groß­teil der Auto­fah­rer ist mit gebrauch­ten oder neu­en Auto­er­satz­tei­len unter­wegs. Sei es, weil sie das Auto gebraucht gekauft haben und der Vor­be­sit­zer ein Ersatz­teil ver­baut hat, weil sie einen Unfall hat­ten oder weil sie ihr Auto getunt haben. Ein Auto mit Ersatz­tei­len nach­zu­rüs­ten ist prin­zi­pi­ell kein Pro­blem und rela­tiv kos­ten­güns­tig. Die Her­kunft, Qua­li­tät und Mar­ke des Ersatz­teils ist heu­te jedoch eine kom­ple­xe­re Ange­le­gen­heit als frü­her, bei der vie­le Auto­fah­rer nicht wei­ter wis­sen. Wir zei­gen, wor­auf es ankommt und was sie beach­ten müs­sen.

 

originale Ersatzteile des Autoherstellers

 

Wenn Sie vor der Wahl ste­hen, ein Ersatz­teil bei einer der bekann­ten Anbie­ter wie Ori­gi­nal Car­parts zu erwer­ben, soll­ten Sie sich für die ori­gi­na­len Ersatz­tei­le Ihres Auto­her­stel­lers ent­schei­den. Sie bie­ten eine zuver­läs­si­ge­re und län­ge­re Halt­bar­keit gegen­über soge­nann­ter Erst­aus­rüs­ter­qua­li­tät, füh­ren zu weni­ger Unfäl­len im Stra­ßen­ver­kehr und besit­zen meis­tens eine län­ge­re Garan­tie vom Her­stel­ler. Alle namen­haf­ten Mar­ken emp­feh­len die von ihnen pro­du­zier­ten ori­gi­na­len Auto­er­satz­tei­le zu ver­wen­den. Der als Auto­papst bekann­te Kfz-Exper­te Andre­as Kess­ler aus Ber­lin meint zur Halt­bar­keit von Auto­tei­len: „Die hal­ten fünf bis sie­ben Jah­re durch.

 

Erstausrüsterqualität

 

Ersatz­tei­le in Erst­aus­rüs­ter­qua­li­tät sind Nach­bau­tei­le oder Kopi­en ohne Logo der jewei­li­gen Auto­mar­ke. Sie unter­lie­gen kei­ner Qua­li­täts­über­wa­chung durch den Fahr­zeug­her­stel­ler und sind somit nicht auf mit­tel- oder lang­fris­ti­ge Halt­bar­keit getes­tet. Jedoch gibt es auch posi­ti­ve Aus­nah­men. Eini­ge Anbie­ter gewähr­leis­ten auch bei Erst­aus­rüs­ter­qua­li­tät hohe Sicher­heits­an­for­de­run­gen. Es wird emp­foh­len, sol­che Tei­le gera­de bei älte­ren Fahr­zeu­gen zu ver­wen­den. Laut des ADAC ist die Mög­lich­keit des Spa­rens beson­ders bei Licht­ma­schi­nen, Was­ser­pum­pen oder Anlas­sern gege­ben. Ver­wen­den Sie Ersatz­tei­le ist Erst­aus­rüs­ter­qua­li­tät also nur bevor­zugt bei älte­ren Model­len.

 

Billige Imitate aus Fernost

 

Kess­ler rät bei der Wahl des rich­ti­gen Teils ins­be­son­de­re von bil­li­gen Imi­ta­ten aus Fern­ost ab: „Sol­che Tei­le sind hier­zu­lan­de zwar nicht zuge­las­sen aber trotz­dem im Han­del. Wenn die KWA-Num­mer fehlt, soll­te man in jedem Fall die Fin­ger davon las­sen.“ Dabei ist die Ver­lo­ckung groß, dass die Wahl dar­auf fällt, denn sol­che Tei­le sind um eini­ges güns­ti­ger als hier­zu­lan­de. Jedoch steigt die Wahr­schein­lich­keit, einen Unfall zu bau­en, enorm an, wenn Sie auf aus­län­di­sche, unge­prüf­te Ersatz­tei­le zurück­grei­fen. Ein even­tu­el­ler Unfall hät­te wie­der Fol­ge­kos­ten, die mit Sicher­heit über denen lie­gen, die Sie für ein Ori­gi­nal­teil auf­ge­bracht hät­ten. Ver­wen­den Sie also nach Mög­lich­keit immer gleich ori­gi­na­le Ersatz­tei­le von Ihrem Auto­her­stel­ler. Online fin­den Sie dazu die güns­tigs­ten Ange­bo­te.