ägg­kopp / foto­lia

Die Euro­päi­sche Uni­on hat sich auf neue Kli­ma­schutz-Vor­ga­ben geei­nigt. Bis 2020 soll der Aus­stoß für Neu­wa­gen auf 95 Gramm pro Kilo­me­ter redu­ziert wer­den. Es wird jedoch Aus­nah­men geben. Ver­tre­ter von EU-Staa­ten, Euro­pa­par­la­ment und EU-Kom­mis­si­on trenn­ten sich am spä­ten Mon­tag­abend mit einem Kom­pro­miss, wie die iri­sche EU-Rats­prä­si­dent­schaft mit­teil­te. Diplo­ma­ten beton­ten jedoch, als ver­läss­lich kön­ne der Beschluss erst gel­ten, wenn die Bot­schaf­ter der 27 EU-Staa­ten am Don­ners­tag grü­nes Licht geben. Das The­ma ist stark umstrit­ten. Mit den Vor­ga­ben möch­te die EU fest­le­gen, wie die euro­päi­schen Auto­bau­er Grenz­wer­te des kli­ma­schäd­li­chen Gases Koh­len­di­oxid (CO2) errei­chen kön­nen. Für das Jahr 2020 gibt es einen ange­streb­ten Wert von 95 Gramm pro Kilo­me­ter im Durch­schnitt aller euro­päi­schen Neu­wa­gen.

Zum Ein­satz sol­len dabei jetzt auch spe­zi­el­le Boni für Elek­tro­au­tos oder ande­re schad­stoff­ar­me Fahr­zeu­ge kom­men. Mit Hil­fe die­ser Super­credits kön­nen sich Her­stel­ler sol­che Fahr­zeu­ge gleich mehr­fach für ihre Kli­ma­bi­lanz anrech­nen las­sen und müs­sen dadurch weni­ger bei kon­ven­tio­nel­len Wagen spa­ren. Im Jahr 2020 sol­len sich die Auto­bau­er für jedes schad­stoff­ar­me Fahr­zeug zwei anrech­nen las­sen kön­nen, erläu­ter­ten EU-Diplo­ma­ten. 2023 soll der Bonus aus­lau­fen. Außer­dem einig­ten sich die Unter­händ­ler, dass Euro­pa auch für die Zeit nach 2020 CO2-Ziel­wer­te fest­le­gen möch­te. Zah­len leg­ten sie jedoch noch nicht fest.

Auch die Test­ver­fah­ren zur Bestim­mung des Sprit­ver­brauchs sol­len über­holt wer­den, damit sie genau­er den wirk­li­chen Ver­brauch der Fahr­zeu­ge wider­spie­geln. Die Bun­des­re­gie­rung stimm­te dafür, die vor 2020 pro­du­zier­ten Autos bereits mit­zu­zäh­len und ab 2020 anrech­nen zu las­sen. Deutsch­land konn­te sich dadurch nicht durch­set­zen. Fast alle ande­ren Mit­glied­staa­ten und das Par­la­ment lehn­ten dies als Ver­wäs­se­rung des Kli­ma­schutz­zie­les ab. Nicht nur die Bot­schaf­ter müs­sen der Eini­gung zustim­men, eben­so Minis­ter der EU-Staa­ten müs­sen noch grü­nes Licht geben. Wahr­schein­lich im Juli votie­ren der Aus­schuss und das Ple­num des Euro­pa­par­la­ments dar­über.