Tiberius Gracchus / fotolia

Einem Medienbericht zufolge wird der weltweit größte Autohersteller Toyota sein Absatzziel in Deutschland in diesem Jahr deutlich verfehlen.

Dieses Jahr 80 000 Autos zu erreichen, ist unmöglich. Aus heutiger Sicht rechne ich mit 78 000 Zulassungen für Toyota und Lexus”, teilte Toyotas Deutschlandchef Toshiaki Yasuda dem „Handelsblatt” mit. Dadurch fällt der Konzern auf das Niveau von 2010 zurück. „Ganz klar, mit der Entwicklung in diesem Jahr bin ich nicht zufrieden”, sagte Yasuda weiter.

Mit 2,5 Prozent Marktanteil verfehlt Toyota gegenwärtig sein Ziel, führender Importeur zu werden. Die VW-Tochter Skoda führt die Liste mit 5,3 Prozent Marktanteil an. Der Rivale Hyundai aus Südkorea schafft es auf 3,4 Prozent Marktanteil.

Gründe dafür seien auch eigenen Fehler. So habe Toyota im ersten Halbjahr die Nachfrage nach Hybridmodellen, die Elektroantrieb und Verbrennungsmotor kombinieren, nicht befriedigen können. „Der Hybridanteil an unserem Absatz lag bei 40 Prozent, der reale Bedarf eher bei 60 Prozent”, räumte Yasuda außerdem ein. Man könne jetzt aber schneller liefern. Die Kunden müssten nicht mehr sechs bis neun Monate auf einen Hybrid warten, sondern nur drei bis vier Monate.