Dein Auto erkennt dich - am Fin­ger­ab­druck und durch Gesichts­er­ken­nung.

Sein Fahr­zeug per Funk-Fern­be­die­nung zu öff­nen oder im Auto per Smart­pho­ne mit der pas­sen­den App schon vor Fahr­be­ginn ein ange­neh­mes Kli­ma zu sor­gen ist längst ein alter Hut. Auch das schlüs­sel­lo­se Ent­rie­geln per Knopf­druck und Star­ten auf glei­che Wei­se - wenn sich der Schlüs­sel in der Nähe befin­det – klappt bei vie­len Model­len ohne gro­ßen Auf­he­bens. Selbst die indi­vi­du­el­le Ein­stel­lung etwa von Sitz-, Lenk­rad- und Rück­spie­gel auf den jewei­li­gen Men­schen am Lenk­rad kann bei den meis­ten Pre­mi­um-Model­len per Betä­ti­gung eines Schal­ters gesche­hen.

Aller­dings wei­sen die bis­lang übli­chen Sys­te­me – beson­ders bei Tür- und Start­schlös­sern – Schwä­chen auf. Mit Hil­fe von pfif­fi­gen elek­tro­ni­schen Gerä­ten, die es für ein paar Euro im Inter­net gibt, las­sen sie sich leicht über­lis­ten und öff­nen so Gele­gen­heit für Die­be. Mit Ele­men­ten aus der Bio­me­trie eröff­net Auto­zu­lie­fe­rer Con­ti­nen­tal neue Mög­lich­kei­ten im Bereich der Per­so­na­li­sie­rung und Authen­ti­fi­zie­rung im Fahr­zeug: Als Sesam-öff­ne-dich nutzt Con­ti­nen­tal die Fin­ger­ab­drü­cke der berech­tig­ten Fahr­zeug­len­ker. Dies zu über­lis­ten dürf­te kei­nem bösen Buben gelin­gen.

„Mit der Ein­bin­dung bio­me­tri­scher Ele­men­te kommt unse­re Exper­ti­se im Bereich der Sys­tem­in­te­gra­ti­on voll zum Tra­gen. Denn wir ver­knüp­fen unse­re Zugangs­kon­troll­lö­sung mit ande­ren intel­li­gen­ten Sys­te­men im Fahr­zeug, um Fah­rern ein Plus in Sachen Kom­fort und Sicher­heit zu ver­schaf­fen“, erklärt Andre­as Wolf, Lei­ter des Con­ti­nen­tal-Geschäfts­be­reichs Body & Secu­ri­ty. „Das Zugangs­sys­tem funk­tio­niert zudem als eine Art Tür­ste­her, denn wir kön­nen Kom­po­nen­ten gezielt genau dann ansteu­ern, wenn sie benö­tigt wer­den, sodass sie nicht im Dau­er­be­trieb lau­fen müs­sen – dies spart Ener­gie und erhöht die Effi­zi­enz.“

Bio­me­trie im Auto zur Authen­ti­fi­zie­rung und Per­so­na­li­sie­rung.

Außer­dem machen wei­te­re bio­me­tri­sche Ele­men­te eine ech­te Indi­vi­dua­li­sie­rung des Fahr­zeugs mög­lich. Dafür ist das Sys­tem mit einer Innen­raum­ka­me­ra ver­knüpft, die das Gesicht des Fah­rers erkennt und Fahr­zeug­einstel­lun­gen wie Sitz- und Spie­gel­po­si­ti­on, Musik, Tem­pe­ra­tur oder Navi­ga­ti­on auto­ma­tisch für den jewei­li­gen Fah­rer per­so­na­li­siert. Auch das Intel­li­gen­te Glas von Con­ti­nen­tal, mit dem sich nahe­zu alle Schei­ben im Fahr­zeug auf Knopf­druck gezielt und stu­fen­wei­se ver­dun­keln las­sen, kann inte­griert wer­den: Nähern sich Fah­rer oder Fah­re­rin dem Auto, hel­len sich des­sen Schei­ben auto­ma­tisch auf.

Für die Tech­nik des Bio­me­trie-Sys­tems von Con­ti­nen­tal ist es gleich­gül­tig, wel­che Zugangs-Tech­no­lo­gie im Fahr­zeug ver­wen­det wird. Sie funk­tio­niert bei Blue­tooth oder Low Ener­gy eben­so wie bei Fre­quen­cy.