Der Aus­puff ist auf­grund sei­ner Posi­ti­on und Nut­zung star­kem Ver­schleiß aus­ge­setzt. Durch das Zusam­men­spiel von Näs­se und Hit­ze kann Kor­ro­si­on ent­ste­hen. Hin­zu kom­men Sal­ze, Stein­schlag und sons­ti­ge Umwelt­ein­flüs­se. Wie Sie Pro­ble­men ein­fach Abhil­fe schaf­fen und Ihren Aus­puff abdich­ten kön­nen, zei­gen wir hier.

Autoreparaturen Werkstattvergleich KFZ Werkstatt

Undichte Stellen am Auspuff

Gera­de nach dem Win­ter ist es schnell gesche­hen: an den Roh­ren zwi­schen den Schall­dämp­fern und bevor­zugt an den Aus­puff­ver­bin­dern, die häu­fig mit Schel­len ange­bracht sind, bil­den sich Rost­lö­cher und undich­te Stel­len. Um die­se abzu­dich­ten, gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten. (Oder fol­gen Sie dem Link für alles Wei­te­re zum Them Aus­puff.)

Tipp: ach­ten Sie beim Prü­fen des Aus­puffs auf Abla­ge­run­gen, die häu­fig schwarz oder braun sind. Nicht sel­ten zei­gen die­se undich­te Stel­len an. Auch das Aus­tre­ten von Kon­dens­was­ser ist ein siche­rer Indi­ka­tor.  

Aus­puff abdich­ten – nicht so schwer, wie man denkt

Wie kann ich meinen Auspuff abdichten?

Sind die Lecks ein­mal gefun­den, kann man das Hilfs­mit­tel der Wahl fest­le­gen. Die­se fin­den Sie im Bau­markt oder in Ihrer Auto­werk­statt.

Vie­le emp­feh­len eine Mon­ta­ge-Pas­te, mög­lichst in einer neu­tra­len Far­be (z. B. schwarz). Wich­tig ist, dass die­se hit­ze­be­stän­dig ist und sich gut ver­ar­bei­ten lässt.

Tipp: Die Pas­te zur Abdich­tung gut aus­wäh­len. Eini­ge sind nicht zum Abdich­ten gedacht und haben zu wenig bestän­di­ge Eigen­schaf­ten.

Wer kei­ne spe­zi­el­le Pas­te anschaf­fen will, kann auch Hoch­tem­pe­ra­tur-Sili­kon-Dicht­mas­se ver­wen­den. Die­se Mas­se dich­tet auch bei Tem­pe­ra­tu­ren über 350 Grad Cel­si­us gut ab und kann so beden­ken­los ver­wen­det wer­den.

Eine wei­te­re Mög­lich­keit stel­len soge­nann­te Ban­da­gen dar, die unter den Schel­len um das Rohr gelegt wer­den und so für Dich­tung sor­gen.

Ande­re Her­stel­ler bie­ten kom­plet­te Sets zur Aus­puff-Abdich­tung an, wo je nach Her­stel­ler über Draht­bürs­ten, Ban­da­gen und Abdicht-Mas­se und eini­ges mehr inklu­diert sein kann.

Was muss ich tun um den Auspuff abzudichten?

Wenn alle Uten­si­li­en parat sind (Draht­bürs­te und Lap­pen nicht ver­ges­sen!) und die undich­ten Stel­len gesich­tet wur­den, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Schel­len am Ver­bin­dungs­rohr mit Hil­fe der Schrau­ben bzw. Mut­tern ent­fer­nen und Rohr­ver­bin­der abneh­men (wenn nötig)
  2. Mit der Draht­bürs­te gro­be Ver­schmut­zun­gen ent­fer­nen
  3. Losen Schmutz mit einem Lap­pen ent­fer­nen. (Gege­be­nen­falls Lap­pen mit Brems­rei­ni­ger o. Ä. befeuch­ten.)
  4. Alle erreich­ba­ren Außen- und Innen­flä­chen rei­ni­gen
  5. Pas­te reich­lich auf Muf­fen, Klem­men und Schel­len sowie beid­sei­tig auf undich­te Stel­len auf­tra­gen
  6. Auf groß­zü­gi­ge und gleich­mä­ßi­ge Ver­tei­lung ach­ten, gege­be­nen­falls Stock oder Pin­sel zur Hil­fe neh­men
  7. Rohr wie­der zusam­men­ste­cken und aus­rich­ten (wenn nötig)
  8. Even­tu­ell Abstand­hal­ter zur Ent­las­tung unter das Rohr legen, damit es in Posi­ti­on bleibt
  9. Schrau­ben und Schel­len gleich­mä­ßig anzie­hen. Auf­pas­sen, dass die­se nicht rei­ßen!
  10. Gewin­de mit Kup­fer­pas­te o. Ä. bestrei­chen. (Die­se fun­giert als Fest­brenn­schutz und hilft gegen Rost und Ver­zun­dern.)
  11. Abstands­hal­ter ent­fer­nen
  12. Über­schüs­si­ge Pas­te ent­fer­nen oder ver­strei­chen

Fer­tig!

Und wenn´s doch komplizierter ist…

…holen Sie sich Hil­fe in Ihrer Ver­trau­ens-Werk­statt. Oder fin­den Sie eine neue in Ihrem Umfeld, auf Autoreparaturen.de

Wir wün­schen eine gute Fahrt!
Autoreparaturen Werkstattvergleich KFZ Werkstatt