Bei Autos ist es wie bei vie­len Din­gen: Wenn´s erst­mal läuft, dann läuft es. Pro­ble­me ent­ste­hen eher dabei, in Gang zu kom­men. Beim Motor erle­digt das der Anlas­ser, eines der Ver­schleiß­tei­le im Auto, die beson­ders häu­fig kaputt gehen. Um dem vor­zu­beu­gen, soll­ten Sie “auf die Zei­chen ach­ten”. Wor­an merkt man, dass bald der Anlas­ser defekt sein könn­te? Wir ver­ra­ten es Ihnen!
Autoreparaturen Werkstattvergleich KFZ Werkstatt

Was der Anlasser macht

Da Ver­bren­nungs­mo­to­ren – anders zum Bei­spiel als Dampf­ma­schi­nen – im still­ste­hen­den Zustand kein Dreh­mo­ment lie­fern, kön­nen sie ohne ein Hilfs­mit­tel nicht ansprin­gen. Sie müs­sen “ange­wor­fen” wer­den. Dazu dien­te bei älte­ren Autos eine Kur­bel und bei moder­nen der Anlas­ser. Ein Anlas­ser ist ein klei­ner Elek­tro­mo­tor, der den gro­ßen Motor ansprin­gen lässt und dafür auf die Auto­bat­te­rie zugreift. Wor­an Sie erken­nen kön­nen, das der Anlas­ser, der somit zu den wich­tigs­ten Ver­schleiß­tei­len des Autos gehört, ein Pro­blem bekommt, erfah­ren Sie im Fol­gen­den.

Bei Pro­ble­men mit dem Anlas­ser hilft nur Schie­ben (Isa­bel B. Meyer/stock.adobe.com)

Erste Symptome: worauf man bei einem Defekt achten muss

Der Ver­schleiß des Anlas­sers pas­siert schritt­wei­se. Sie soll­ten also bereits auf die ers­ten Anzei­chen ach­ten.

Zum Bei­spiel könn­te es sein, dass ein Star­ten nur ver­lang­samt mög­lich ist, es also län­ger dau­ert, bis Sie nach dem Dre­hen des Zünd­schlüs­sels eine Reak­ti­on bekom­men. Dies ist ein Zei­chen für Ver­schleiß. An die­ser Stel­le ist es auch inter­es­sant, die Bat­te­rie auf ihre Funk­ti­ons­fä­hig­keit zu prü­fen.

Auch soll­ten Sie stets auf die Geräu­sche des Anlas­sers ach­ten, denn die­se sind unum­gäng­lich, um den Motor zu star­ten. Gibt es näm­lich gar kei­ne Geräu­sche, so deu­tet die­se bereits auf einen defek­ten Anlas­ser hin. (Mehr dazu lesen Sie unten.)

Es ist also bes­ser, wenn etwas zu hören ist. Und: Die Geräu­sche soll­ten die Rich­ti­gen sein. Quiet­schen, Kra­chen oder Krei­schen zum Bei­spiel, sind schlech­te Zei­chen und soll­ten schon Anlass zur Sor­ge sein. Pro­phy­lak­tisch eine Werk­statt auf­zu­su­chen, ist zu emp­feh­len.

Wenn es zu spät ist: woran man erkennt, wenn ein Anlasser kaputt ist

Wenn es nicht bei ver­lang­sam­ten Reak­tio­nen oder selt­sa­men Geräu­schen bleibt, ist der Anlas­ser viel­leicht defekt und es gibt wei­te­re Eska­la­ti­ons­stu­fen:

  1. Anlas­ser dreht durch
  2. Anlas­ser klackt nur noch
  3. Anlas­ser dreht nicht mehr

 

Was also hat das zu bedeu­ten und was ist zu tun?

 

Wenn der Anlas­ser defekt ist, müs­sen Fach­män­ner hel­fen

 

Durchdrehender Anlasser

Wenn der Anlas­ser durch­dreht, meint dies, dass der Anlas­ser nach dem Dre­hen des Schlüs­sels zwar nor­ma­le Geräu­sche macht, aber der Motor den­noch nicht star­tet. Dies ist ein ers­tes Anzei­chen für einen kaput­ten Anlas­ser.

Was kann der Grund sein? Ein defek­ter Frei­lauf, zum Bei­spiel, wenn die­ser ver­schmutzt ist. Wenn dies der Fall ist, dreht der Anlas­ser leer. Auch kann das Rit­zel des Anlas­sers abge­nutzt sein, was durch Krei­schen und Kra­chen zu erken­nen ist. Letzt­lich kann es, unter ande­rem auch am Zahn­kranz lie­gen, dies ist aller­dings sel­te­ner der Fall.

Klackender Anlasser

Sie dre­hen den Schlüs­sel, es ertönt nichts, nur ein kla­cken­des Geräusch. Auch dies ist schlecht, denn es deu­tet dar­auf hin, dass sich das Rit­zel des Anlas­sers bloß nach vorn bewegt, es sich aber nicht dreht und den Motor nicht star­ten kann.

Anlasser dreht nicht mehr

Wenn gar nichts mehr geht, das heißt, kei­ne Geräu­sche ent­ste­hen und das Auto nicht star­tet, kön­nen ver­schie­de­ne Grün­de ins Spiel kom­men, die meist gra­vie­ren­der sind.

Hier ein paar Mög­lich­kei­ten:

  • Auto­bat­te­rie leer (Hier geht es zum gro­ßen GTÜ Test für Auto­bat­te­ri­en)
  • Magnet­schal­ter defekt
  • Kurz­schluss, defek­ter Zünd­schal­ter
  • Defekt im Anlas­ser selbst

Ist der Anlas­ser defekt, oder ist es etwas ande­res? Dies soll­te in jedem Fall über­prüft wer­den. (Fin­den Sie mehr über die bes­ten Werk­stät­te Deutsch­lands her­aus.) Oft las­sen sich die Defek­te nur durch ent­spre­chen­de Aus­wechs­lung von Ersatz­tei­len behe­ben.

Klei­ner Tipp: Soll­te dies tat­säch­lich der Fall sein, hieß es frü­her, man kön­ne das Auto im Not­fall immer noch durch Anschie­ben star­ten. Aber Vor­sicht: Dies gilt nur für Wagen mit Hand­schal­tung. Wenn Sie jedoch Auto­ma­tik fah­ren, wird drin­gend davon abge­ra­ten, da das Getrie­be dadurch Scha­den neh­men kann. Bes­ser ist, wenn dies noch geht, mit einem Über­brü­ckungs­ka­bel Start­hil­fe zu geben.

Auf in die Werk­statt: Soll­te Ihr Anlas­ser tat­säch­lich beschä­digt sein, fin­den Sie mit unse­rer Werk­statt­su­che sicher und ein­fach eine pro­fes­sio­nel­le Kfz-Werk­statt in Ihrer Nähe.

Autoreparaturen Werkstattvergleich Anlasser defekt - Was tun