Ein Innen­raum­fil­ter ver­mei­det, bedingt durch die Kli­ma­ti­sie­rung und Lüf­tung im Fahr­zeug, dass Ver­un­rei­ni­gun­gen wie schäd­li­che Par­ti­kel, aber auch Gase in den Innen­raum gelan­gen. Auch Pol­len wer­den aus der Luft gefil­tert, wor­über beson­ders All­er­gi­ker sich freu­en dürf­ten. Damit trägt der Innen­raum­fil­ter maß­geb­lich zur sau­be­ren Luft im Fahr­zeu­g­inne­ren bei. Wann du den Innen­raum­fil­ter wech­seln soll­test und wel­che Kos­ten dabei auf dich zukom­men, erfährst du im Beitrag.

Ein dreckiger Innenraumfilter der gewechselt wird
  

Funktion und Aufbau des Innenraumfilters

Wie bereits erwähnt befreit der Innen­raum­fil­ter die Luft im Fahr­zeu­g­inne­ren von diver­sen schäd­li­chen Gasen und Schmutz­par­ti­keln wie Ozon, Smog, Staub und Pol­len. Die Funk­ti­ons­wei­se basiert auf einem mehr­la­gi­gen Mikro­fil­ter, der sich aus ver­schie­de­nen Lagen zusam­men­setzt, wel­che unter­schied­li­che Wir­kungs­wei­sen haben:

Die ers­te Schicht ist der Vor­fil­ter, die­ser dient als gro­ber Schmutz­fän­ger. Die zwei­te Schicht besteht meist aus Mikro­fa­ser­vlies, wel­ches durch die elek­tro­sta­ti­sche Auf­la­dung auch kleins­te Schmutz­par­ti­kel aus der Luft anzieht. Die drit­te Lage dient pri­mär als Trä­ger­schicht. Die vier­te und abschlie­ßen­de Lage ent­hält Aktiv­koh­le und nimmt alle gas­för­mi­gen Geruchs- und Schad­stof­fe auf.

 

Welche Vorteile haben Kombifilter?

Kom­bi­fil­ter haben den Vor­teil, sogar schlech­te Gerü­che zu fil­trie­ren. Dazu sind Aktiv­koh­le­kör­ner in das Fil­ter­me­di­um ein­ge­la­gert. Aktiv­koh­le oder „medi­zi­ni­sche Koh­le“ ist eine fein­kör­ni­ge Koh­le, die zu mehr als 90 Pro­zent aus Koh­len­stoff besteht und eine hoch­po­rö­se Struk­tur besitzt. Die Poren sind zur Ober­flä­che hin offen. Das heißt, sie sind wie bei einem Schwamm mit­ein­an­der ver­bun­den. Die inne­re Ober­flä­che von Aktiv­koh­le beträgt zwi­schen 300 und 2000 Qua­drat­me­ter pro Gramm.

 
Direkter Vergleich eines sauberen Innenraumfilters neben einem verbrauchten

Wann muss ich den Innenraumfilter tauschen?

Nor­ma­ler­wei­se wer­den die Innen­raum­fil­ter in fes­ten Inspek­ti­ons­zeit­räu­men gewech­selt, die sich nach den Her­stel­ler­an­ga­ben rich­ten. Die Inter­val­le ori­en­tie­ren sich an den Zeit- bzw. Kilo­me­ter-Abstän­den des Fahr­zeugs. In der Regel lie­gen die­se zwi­schen 20.000 bis 30.000 Kilo­me­ter. In sel­te­nen Fäl­len ist auch ein vor­zei­ti­ger Wech­sel nötig, sofern der Fil­ter enorm mit Schmutz­par­ti­keln zuge­setzt ist.

 

Was kostet der Wechsel des Innenraumfilters?

Die rei­nen Mate­ri­al­kos­ten lie­gen zwi­schen 20 und 50 Euro für einen Innen­raum­fil­ter, je nach Modell. Hin­zu kommt noch der Stun­den­lohn der Werk­statt, der je nach Regi­on und Bun­des­land unter­schied­lich sein kann. Trotz­dem soll­te ein Wech­sel des Innen­raum­fil­ters nicht mehr als max. 150 Euro kosten. 

 

 
Autoreparaturen.de | Banner | Preisvergleich