Der Früh­ling hat auch sei­ne Schat­ten­sei­ten. Vor allem für Auto­fah­rer, die Wert auf einen glän­zen­den Wagen legen. Doch Pol­len auf Auto­lack und Wind­schutz­schei­be sehen nicht nur unschön aus. Der Blü­ten­staub kann Ihrem Lack nach­hal­tig scha­den und zu gefähr­li­chen Sicht­ein­schrän­kun­gen füh­ren. Wir zei­gen Ihnen, wie Sie Ihren Wagen vor Blü­ten­staub durch Pol­len­flug schüt­zen. Mit unse­rem klei­nen Auto­pfle­ge-Rat­ge­ber für die Pol­len­zeit.

Sieht unschön aus und kann Lack­schä­den ver­ur­sa­chen: Blü­ten­staub auf dem Auto

Pollen kleben auf Autolack

Dar­auf reagie­ren Kfz-Besit­zer wirk­lich all­er­gisch. Kaum ist der Früh­ling da, set­zen sich Pol­len­staub, Harz, Insek­ten und Blü­ten­blät­ter auf Lack und Schei­ben fest. In Kom­bi­na­ti­on mit dem schö­nen Som­mer­wet­ter und der erhöh­ten UV-Strah­lung führt die­ser Mix schnell zu Lack­schä­den.

In der Blütezeit regelmäßig in die Waschstraße

Zwar ist der Pol­len­flug längst nicht so schäd­lich für den Auto­lack wie Vogel­kot. Es emp­fiehlt sich aber in der Zeit von Anfang Mai bis Ende Juni mini­mum alle zwei Wochen eine Wagen­wä­sche durch­zu­füh­ren. Denn im Über­gang von Früh­ling zu Som­mer ist die Blü­te­zeit auf ihrem Hoch. Jetzt hilft regel­mä­ßi­ge und rich­ti­ge Pfle­ge, Lack­schä­den gekonnt vor­zu­beu­gen. Eine pro­fes­sio­nel­le Wachs- oder Nano­ver­sieg­lung schützt den Lack und Ihr Auto­mo­bil lässt sich zudem leich­ter von der „Puder­schicht“ befrei­en.

Für alle Auto­fah­rer, die ihren Wagen (nicht nur im Som­mer) gern sau­ber und gepflegt hal­ten, haben wir da einen prak­ti­schen Tipp: Mit der wash-app von meine-waschstraße.de erhal­ten Sie hohe Rabat­te auf regel­mä­ßi­ge Auto­wä­schen. Ein­fach App aufs Smart­pho­ne laden und deutsch­land­weit güns­ti­ger waschen und bar­geld­los bezah­len. Das in die wash-app inte­grier­te Navi führt Sie jeder­zeit zur am nächs­ten lie­gen­den, teil­neh­men­den Wasch­an­la­ge.

Regel­mä­ßi­ge Besu­che in Wasch­stra­ße schüt­zen den Lack an Ihrem Auto.

Vorsicht vor aggressiven Reinigungsmitteln

Eine beherz­te Hand­wä­sche zwi­schen den Fuh­ren in die Wasch­stra­ße ist unbe­dingt zu emp­feh­len. Hüten Sie sich aber vor dem Ein­satz aggres­si­ver Rei­ni­ger wie zum Bei­spiel Scheu­er­milch oder Essig­rei­ni­ger. So kön­nen Sie Ihren Lack zusätz­lich schä­di­gen. Eine bes­se­re Wahl ist ein Mikro­fa­ser­tuch in Kom­bi­na­ti­on mit einem spe­zi­el­len Auto­sham­poo. Die­se fin­den Sie an jeder Tank­stel­le.

Hand­wä­sche bei Pol­len­flug — aber bit­te rich­tig, sonst beschä­di­gen Sie Ihren Auto­lack.

Scheibenreinigungsanlage bleibt aus

Auf der Wind­schutz­schei­be führt die Staub­schicht aus Pol­len oft zu gefähr­li­chen Sicht­be­hin­de­run­gen. Daher rei­ni­gen Sie die­se bes­ser vor jeder Fahrt gründ­lich per Hand. Ihre Schei­ben­wi­scher soll­ten Sie jedoch aus­ge­schal­tet las­sen. Zusam­men mit dem Wisch­was­ser aus der Anla­ge ver­bin­det sich der Blü­ten­staub zu einem kleb­ri­gen Schmier­film. So etwas pas­siert vor allem dann, wenn sich noch Frost­schutz­mit­tel aus dem letz­ten Win­ter im Wisch­was­ser­tank befin­det. Für den Som­mer exis­tie­ren hier weni­ger schmie­ren­de Rei­ni­gungs­kon­zen­tra­te.

Schei­ben­wi­scher bes­ser nicht benut­zen, sonst wer­den die Pol­len zum Schmier­film.

Frei durchatmen: Pollenfilter für das Auto

Doch auch im Fah­rer­raum des Autos wer­den Pol­len oft zur ech­ten Pla­ge. Mil­lio­nen von All­er­gi­kern kön­nen davon ein Lied sin­gen (oder nie­ßen). Doch das stän­di­ge Schnäu­zen und Schnau­ben ist nicht nur ner­vig für die Betrof­fe­nen. Am Lenk­rad kann die Heu­schnup­fen­zeit rich­tig gefähr­lich wer­den. Ein spon­ta­ner Nie­ser mit 50 km/h sorgt beim schnäu­zen­den Fah­rer für ca. 10 Meter “Blind­flug”. Anti­all­er­gi­ka kön­nen zwar Abhil­fe schaf­fen, aber ans Steu­er soll­ten Sie sich mit die­sen müde-machen­den Medi­ka­men­ten lie­ber nicht set­zen.

Dabei ist die Lösung so ein­fach wie preis­wert. Pol­len­fil­ter oder Kabi­nen­luft­fil­ter las­sen sich schon für klei­nes Geld nach­rüs­ten, ein­fach selbst­stän­dig oder in einer Kfz-Werk­statt. Vie­le die­ser Fil­ter ver­ban­nen nicht nur Blü­ten­staub son­dern auch vie­le ande­re Schad­stof­fe  aus der Fah­rer­ka­bi­ne. Den­ken Sie aber dar­an, den Innen­raum­fil­ter regel­mä­ßig (alle 15.000 bis 20.000 Kilo­me­ter) aus­zu­wech­seln. Sonst kön­nen sich Schim­mel und Bak­te­ri­en ansam­meln.

Keine Angst — die Blütezeit ist bald vorbei!

Mit unse­rem klei­nen Rat­ge­ber in punc­to Auto­pfle­ge in der Pol­len­zeit sind Sie bes­tens gewapp­net. Und kei­ne Sor­ge: Wenn All­er­gi­ker auch noch bis Okto­ber mit den Pol­len zu kämp­fen haben. Mit den sicht­ba­ren und kleb­ri­gen Pol­len hat es bis Ende Juni ein Ende. Dann ist die Blü­te­zeit vor­bei und Ihr Auto­mo­bil kann wie­der durch­gän­gig glän­zen.