Neben vie­len ande­ren For­men von Werk­stät­ten spie­len die
Ver­trags­werk­stät­ten eine wesent­li­che Rol­le. Eini­ge Auto­fah­rer füh­len sich sogar dazu ver­pflich­tet, ihren Wagen in einer Kfz-Ver­trags­werk­statt war­ten und repa­rie­ren zu las­sen. In eini­gen Situa­tio­nen ist das zwar Pflicht, die Fäl­le kom­men aber sel­ten vor.

 


 
Wann genau die Fahrt zum Ver­trags­part­ner einer Auto­mar­ke sinn­voll ist, erfah­ren Sie hier. Auch die Vor- und Nach­tei­le wer­den in den fol­gen­den Abschnit­ten näher beschrie­ben.
 

Mit dem Volkswagen in die VW-Vertragswerkstatt

Grund­sätz­lich hat jeder Fahr­zeug­be­sit­zer die Mög­lich­keit, sich selbst eine Werk­statt zu suchen. Wer sich bei­spiels­wei­se einen neu­en VW anschafft, muss die­ses Fahr­zeug nicht zwangs­läu­fig in einer VW-Werk­statt war­ten las­sen. Auch wäh­rend der Garan­tie­zeit gibt es kei­nen Zwang, eine bestimm­te Werk­statt mit den erfor­der­li­chen Inspek­tio­nen zu beauf­tra­gen. Die­se kön­nen ohne Wei­te­res in jeder frei­en Werk­statt durch­ge­führt wer­den. Wich­tig ist dabei nur, dass alle vom Her­stel­ler vor­ge­schrie­be­nen Arbei­ten ord­nungs­ge­mäß erfol­gen. Der Meis­ter der frei­en Werk­statt bestä­tigt das
mit sei­ner Unter­schrift.
 

Wann sind Vertragswerkstätten sinnvoll?

Moder­ne Fahr­zeu­ge sind mit Motor­steu­er­ge­rä­ten aus­ge­stat­tet. Die­se
ver­fü­gen auch über einen Feh­ler­spei­cher. Die­ser kann in jeder Kfz-
Werk­statt aus­ge­le­sen wer­den. Das gelingt aller­dings nur bis zu einem
bestimm­ten Grad. Um beson­ders tief in das Sys­tem ein­zu­drin­gen, sind
spe­zi­el­le Codes erfor­der­lich, die nur den Werk­stät­ten bekannt sind, die vom Fahr­zeug­her­stel­ler auto­ri­siert wur­den. Freie Werk­stät­ten gelan­gen in der Regel nicht an die­se Sicher­heits­codes. Daher ist es in eini­gen beson­de­ren Aus­nah­me­fäl­len erfor­der­lich, bei­spiels­wei­se eine zer­ti­fi­zier­te VW-Ver­trags­werk­statt auf­zu­su­chen.
 

Besonderheiten einer Kfz-Vertragswerkstatt

Die von den Auto­her­stel­lern zer­ti­fi­zier­ten Kfz-Werk­stät­ten haben Zugriff auf sämt­li­che modell­spe­zi­fi­schen Daten jedes Fahr­zeugs. Das ist in eini­gen Fäl­len vor­teil­haft. Zudem sind für man­che Repa­ra­tu­ren
Spe­zi­al­werk­zeu­ge erfor­der­lich, die meist nur ein Ver­trags­part­ner vor­rä­tig hat. Das ist auch der Grund, wes­halb eini­ge freie Werk­stät­ten ihre Kun­den manch­mal zu den Ver­trags­werk­stät­ten schi­cken, wenn ein spe­zi­el­les Pro­blem vor­liegt. Ein wesent­li­cher Nach­teil besteht jedoch dar­in, dass in Kfz-Ver­trags­werk­stät­ten aus­schließ­lich Ori­gi­nal­tei­le des jewei­li­gen Her­stel­lers ver­wen­det wer­den dür­fen. Die­se sind oft­mals deut­lich teu­rer als nach­ge­ahm­te Ersatz­tei­le.
 
Autoreparaturen.de | Banner | Preisvergleich
 

Wie sieht es bei Leasingfahrzeugen aus?

Bei Lea­sing­fahr­zeu­gen gibt es kei­ne pau­scha­len Rege­lun­gen. Da die
Fahr­zeu­ge nur geleast, also gemie­tet sind, bestimmt der Eigen­tü­mer, in wel­chen Werk­stät­ten sie gewar­tet und repa­riert wer­den müs­sen. Das ist dann im jewei­li­gen Lea­sing­ver­trag ver­bind­lich fest­ge­legt. In den meis­ten Fäl­len ist es so, dass der­ar­ti­ge Fahr­zeu­ge aus­schließ­lich in einer Ver­trags­werk­statt gewar­tet wer­den dür­fen. Dar­an soll­te sich jeder hal­ten, um kei­ne kost­spie­li­gen Gebüh­ren für Ver­trags­ver­let­zun­gen bezah­len zu müs­sen.
 

Fremde Marken in den Vertragswerkstätten reparieren

Die Betrei­ber der Ver­trags­werk­stät­ten sind nicht von den
Fahr­zeug­her­stel­lern ange­stellt. Sie sind nach wie vor freie Unter­neh­mer und kön­nen daher auch Fahr­zeu­ge aller Mar­ken repa­rie­ren und war­ten. Daher ist es mög­lich, dass ein Besit­zer eines Opels sein Fahr­zeug in eine BMW-Werk­statt zur Repa­ra­tur bringt. Sofern der Werk­statt­be­trei­ber den Auf­trag annimmt, gibt es kei­ne Pro­ble­me. Es pas­siert sogar recht häu­fig, dass mar­ken­frem­de Fahr­zeu­ge repa­riert oder gewar­tet wer­den. Nicht von jeder Mar­ke gibt es eine Ver­trags­werk­statt in der unmit­tel­ba­ren Umge­bung. Zudem
bestehen im Bereich der Tech­nik kei­ne beson­ders gro­ßen Unter­schie­de
zwi­schen den Mar­ken.
 

Felgen und Reifen günstig kaufen

Fel­gen und Rei­fen wer­den nicht von den Fahr­zeug­her­stel­lern pro­du­ziert. Sie kön­nen des­halb über­all neue Rei­fen für Ihr Fahr­zeug kau­fen. Das ist inso­fern vor­teil­haft, weil Sie güns­ti­ge Ange­bo­te fin­den kön­nen. Auch hier ist es also nicht immer nötig, einen Ver­trags­part­ner auf­zu­su­chen.