Hand­brems­sei­le oder Seil­zü­ge für die Fest­stell­brem­se gehö­ren noch immer zur Stan­dard­aus­rüs­tung in den meis­ten Fahr­zeu­gen. Aber die auto­ma­ti­schen Park­brem­sen mit Elek­tro­mo­tor, die sich bei Neu­wa­gen immer mehr durch­set­zen, arbei­ten teil­wei­se auch noch mit den Bow­den­zü­gen. Meis­tens erfolgt die Betä­ti­gung jedoch noch per Hand mit einem Hebel zwi­schen Fah­rer und Bei­fah­rer. Des­halb wird die Fest­stell­brem­se all­ge­mein hin als Hand­brem­se bezeich­net. In man­chen Fahr­zeu­gen wird sie auch über ein Fuß­pe­dal betä­tigt. Der Zweck aller Fest­stell­brem­sen, unab­hän­gig von ihrer Bau­art, ist es, das Auto nach dem Abstel­len vor dem Weg­rol­len zu sichern. Daher ist es umso wich­ti­ger, dass die Seil­zü­ge der Fest­stell­brem­se regel­mä­ßig gewar­tet und – falls erfor­der­lich – repa­riert werden.

Handbremsseil neu
  

Wie funktioniert die Hand- oder Feststellbremse?

In der Regel ist die Fest­stell­brem­se in Fahr­zeu­gen als Trom­mel- oder Schei­ben­brem­se ver­baut. Wird die Fest­stell­brem­se mit der Hand oder mit Elek­tro­mo­to­ren betä­tigt bzw. ange­zo­gen, wer­den die Räder blo­ckiert und die Brems­wir­kung tritt ein. Wenn die Fest­stell­brem­se wie­der gelöst wird, lässt die Brems­wir­kung nach und es kann wie­der mit der Fuß­brem­se gebremst wer­den. Da eine Fest­stell­brem­se immer gleich­mä­ßig auf bei­de Sei­ten des Fahr­zeugs wir­ken soll­te, erfolgt die Kraft­über­tra­gung immer mecha­nisch über min­des­tens zwei Hand­brems­sei­le. Dabei sind die Hand­brems­sei­le direkt mit dem Hand­brems­he­bel oder in man­chen Fahr­zeu­gen auch über ein Fuß­pe­dal verbunden. 

Die Hand­brems­sei­le kön­nen auch erst in einer Ver­tei­ler­box zusam­men­kom­men und wer­den von dort über einen drit­ten Seil­zug in den Innen­raum gelei­tet. Die Seil­zü­ge kön­nen außer­halb des Fahr­zeugs am Unter­bo­den oder inner­halb der Karos­se­rie im Innen­raum ent­lang­ge­führt wer­den. Der Vor­teil in der Füh­rung inner­halb der Karos­se­rie ist, dass die Hand­brems­sei­le bes­ser geschützt sind. Nach­teil ist aber die auf­wen­di­ge War­tung bei einem Wech­sel, der mehr Zeit in Anspruch nimmt.

 

Woran du ein defektes Handbremsseil erkennst

Das gilt nur für die mecha­ni­sche Hand­brem­se und nicht für die elek­tri­sche Parkbremse.

Häu­fi­ge Ursa­chen sind Feuch­tig­keit und Rost, was ein Hand­brems­seil schnel­ler ver­schlei­ßen lässt bis es irgend­wann fest­sitzt. Wer dazu noch sei­ne Fest­stell­brem­se ohne­hin sel­ten benutzt, beschleu­nigt die­sen Pro­zess noch. In der Fol­ge lässt sich die Fest­stell­brem­se irgend­wann nicht mehr betä­ti­gen oder droht bei einem kräf­ti­gen Anzug zu rei­ßen. Soll­te der Hebel noch gän­gig sein und sich nur wei­ter als die emp­foh­le­nen 4 Stu­fen zie­hen las­sen (damit ist das Kna­cken beim Ein­ras­ten gemeint), dann muss das Hand­brems­seil ledig­lich nach­ge­stellt werden.

Übri­gens gehö­ren ein­ge­fro­re­ne, schwer­gän­gi­ge oder gar geris­se­ne Hand­brems­sei­le und die damit ver­bun­de­nen Repa­ra­tu­ren mit der elek­tri­schen Park­brem­se end­gül­tig der Ver­gan­gen­heit an. Elek­tri­sche Park­brem­sen sind wenig stör­an­fäl­lig, nahe­zu war­tungs­frei und erhö­hen die Sicher­heit in vie­len Situationen.

 

Wechsel des Handbremsseils in der Werkstatt

Die Fest­stell­brem­se und somit die Hand­brems­sei­le soll­ten regel­mä­ßig über­prüft und bei Bedarf von einer Fach­werk­statt in dei­ner Nähe getauscht oder nach­jus­tiert wer­den. In einem Not­fall, soll­te die Betriebs­brem­se mal ver­sa­gen, muss die Fest­stell­brem­se das Fahr­zeug auch sicher zum Ste­hen brin­gen können. 


Der Auf­wand in der Werk­statt vari­iert je nach Bau­wei­se des Fahr­zeugs. Manch­mal kommt es vor, dass die Mit­tel­kon­so­le demon­tiert wer­den muss. Danach wer­den die Hand­brems­sei­le an den Rädern bzw. an Brems­sat­tel oder Brems­trom­mel demon­tiert. In den meis­ten Fäl­len kann das Seil ein­fach aus­ge­hängt wer­den. Sel­ten müs­sen noch die Brems­schei­ben und Belä­ge zusätz­lich demon­tiert wer­den. Wenn eine Trom­mel­brem­se ver­baut ist, muss die­se zunächst auch abmon­tiert wer­den, um so das Seil vom Spann­he­bel zu lösen, damit es aus­ge­hängt wer­den kann.

 

Kosten für den Wechsel des Handbremsseils

Die Kos­ten für einen Wech­sel des Hand­brems­seils sind abhän­gig vom Fahr­zeug­mo­dell und der Art des Brems­seil­sys­tems bzw. der Anzahl der Sei­le. Die Prei­se kön­nen inkl. des Auf­wands zwi­schen 150 und mehr als 600 EUR lie­gen. Wobei der Mate­ri­al­wert eines neu­en Hand­brems­seils zwi­schen 50 und 100 EUR liegt. Lass dir jetzt pas­sen­de Ange­bo­te von Werk­stät­ten in dei­ner Nähe auf Autoreparaturen.de machen.

 
Autoreparaturen.de | Banner | Preisvergleich