Stell dir vor, du hörst beim Fah­ren in Kur­ven öfter kna­cken­de Geräu­sche. Viel­leicht denkst du dir nichts dabei. Auf­merk­sam soll­test du aber wer­den, wenn du Fett­spu­ren am Fahr­zeug bei einer genau­en Sicht­prü­fung an der Ach­se fest­stellst. Es könn­te sein, dass die Achs­man­schet­te defekt ist und aus­ge­tauscht wer­den muss. Das Tücki­sche hier­bei ist, dass sich ver­schlis­se­ne Achs­man­schet­ten erst sehr spät bemerk­bar machen. Dann kön­nen teu­re Fol­ge­schä­den dro­hen. Im Fol­gen­den erfährst du alles Wich­ti­ge über die Sym­pto­me eines dro­hen­den Defekts und den Ablauf einer Reparatur.

Defekte Achsmanschette des Autos wechseln
  

Was ist die Achsmanschette? Welche Funktionen hat sie?

Es han­delt sich bei der Achs­man­schet­te eines Autos um ein typi­sches Ver­schleiß­teil, das nach einer gewis­sen Anzahl an Kilo­me­tern und in Abhän­gig­keit vom Fahr­zeug­al­ter gewech­selt wer­den muss. Die Antriebs­wel­le am Fahr­zeug besitzt zwei Achs­man­schet­ten, die als soge­nann­ter Fal­ten­balg die Gelen­ke schüt­zend abdecken.

Die Haupt­funk­ti­on liegt dar­in, die Antriebs­wel­le vor Ver­schmut­zun­gen und Schä­den zu bewah­ren. Bei Recher­chen zu die­sem The­ma wirst du auch auf die Begrif­fe Staub­man­schet­te oder Antriebs­wel­len­man­schet­te sto­ßen: Gemeint ist mit allen Begrif­fen das­sel­be Bau­teil am Fahr­zeug. Obwohl die Man­schet­te eine wich­ti­ge Schutz­funk­ti­on für den Fahr­zeug­an­trieb aus­übt, ist sie selbst kei­nem direk­ten Ver­schleiß aus­ge­setzt. Im Gegen­satz zur Antriebs­wel­le über­trägt sie kei­ne Kräf­te. Unter dem Fahr­zeug­bo­den herr­schen aller­dings vie­le wit­te­rungs­be­ding­te und auch mecha­ni­sche Ein­flüs­se, die der Achs­man­schet­te über einen län­ge­ren Zeit­raum hin­weg zuset­zen. Nicht sel­ten machen sich auch Mar­der an der Man­schet­te zu schaf­fen. Das kann zu einem Pro­blem für die zwei­te wich­ti­ge Funk­ti­on der Achs­man­schet­te wer­den: Sie sorgt dafür, dass das wich­ti­ge Schmier­mit­tel aus der Antriebs­wel­le nicht ver­lo­ren geht.

 

Warum müssen Achsmanschetten gewechselt werden?

Im Lau­fe der Jah­re wird das Mate­ri­al der Staub­man­schet­te porös, Ris­se und Löcher kön­nen die Fol­ge sein. Im Win­ter stellt Salz auf gestreu­ten Stra­ßen eine aggres­si­ve Gefahr dar. Der Fal­ten­balg besteht aus Gum­mi und Kunst­stoff: Auch wenn die­se Mate­ria­li­en sehr wider­stands­fä­hig sind, hal­ten sie nicht ewig. Je älter dein Fahr­zeug ist und je mehr es auf dem Tacho hat, des­to wahr­schein­li­cher wird ein Defekt an der Achsmanschette.

 

Wie erkenne ich eine defekte Achsmanschette?

Meis­tens macht eine Achs­man­schet­te kei­ne Pro­ble­me. Da sie von außen nicht sicht­bar ist, schen­ken ihr die meis­ten Auto­fah­rer kei­ne Beach­tung. Vie­le hören erst bei einem Defekt über­haupt von ihrer Exis­tenz an der Antriebs­wel­le. Die meis­ten bemer­ken einen Defekt durch Knack­ge­räu­sche beim Fah­ren, wobei für die­ses eher unspe­zi­fi­sche Sym­ptom sicher­lich auch ande­re prü­fens­wer­te Defek­te am Fahr­zeug in Fra­ge kom­men. Ist die Achs­man­schet­te bereits stark beschä­digt, wer­den aus dem Antriebs­ge­lenk Öl und Fett aus­tre­ten. Spu­ren eines sol­chen Fil­mes an Rei­fen, Fel­gen oder auch Türen sind ein kla­res Anzei­chen dafür, dass mit der Achs­man­schet­te etwas nicht in Ord­nung sein könnte.

 

Diagnose in einer Fachwerkstatt: Wenige Augenblicke reichen

Als Laie kannst du Öl- und Fett­spu­ren je nach Ort und Men­ge wahr­schein­lich nicht mit Sicher­heit zuord­nen. Daher soll­test du eine Fach­werk­statt ansteu­ern und einen erfah­re­nen Exper­ten auf den Scha­den bli­cken las­sen. Im Fal­le der Achs­man­schet­te wird der Übel­tä­ter schnell aus­fin­dig gemacht wer­den kön­nen. Mit einer Sicht­prü­fung auf der Hebe­büh­ne lässt sich sehr schnell über­prü­fen, ob ein Defekt an den Achs­man­schet­ten vorliegt.

Checkliste: Bei welchen Symptomen an die Achsmanschette denken?

  • Fett­spu­ren am Fahr­zeug (an Rei­fen, Fel­gen, dem Kot­flü­gel und der Tür)
  • Kna­cken­de Geräu­sche beim Fah­ren, ins­be­son­de­re in Kurven
  • Beim Rei­fen­wech­sel zeigt die Man­schet­te Ris­se bzw. porö­se Stellen
 

Ignorieren ist keine Lösung: Folgen einer defekten Achsmanschette

Kann ich mit einer defek­ten Achs­man­schet­te wei­ter­fah­ren? Ja, aber das Auto soll­te so schnell wie mög­lich in eine Werk­statt gebracht wer­den, um die Achs­man­schet­te zu wech­seln. Pro­ble­ma­tisch ist es auf jeden Fall, das aus­tre­ten­de Öl bzw. Schmier­mit­tel zu igno­rie­ren. Dadurch wird nicht nur die Umwelt ver­schmutzt, die Antriebs­wel­le wird irgend­wann auch durch den Ver­lust an Schmier­mit­tel in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Zudem ent­fällt der äuße­re Schutz für die Antriebs­wel­le, sodass Staub oder auch klei­ne Gegen­stän­de ein­drin­gen können.

Front car sus­pen­si­on sys­tem and dri­ve shaft
 

Wie gefährlich ist es, wenn die Achsmanschette defekt ist?

Im schlimms­ten Fall nimmt die Antriebs­wel­le einen direk­ten Scha­den oder sie blo­ckiert. Bei hoher Geschwin­dig­keit kann das zu einem gro­ßen Pro­blem wer­den, da sich das Auto nur schwer kon­trol­lie­ren lie­ße. In sel­te­nen Fäl­len kann es auch pas­sie­ren, dass die Antriebs­wel­le beim Beschleu­ni­gen abfällt. Beim Über­hol­vor­gang wür­de so sofort der Vor­trieb feh­len. Mit Blick auf sol­che Fol­ge­schä­den und Risi­ken ist es kei­ne gute Idee, die Repa­ra­tur einer defek­ten Achs­man­schet­te auf die lan­ge Bank zu schie­ben. Auch die Fra­ge Kann man ohne Achs­man­schet­te fah­ren? kann an die­ser Stel­le mit Blick auf Fol­ge­schä­den und Sicher­heits­ri­si­ken ganz klar mit Nein beant­wor­tet werden.

 

Durchgefallen! Defekte Staubmanschette wird vom TÜV bemängelt

Es gibt noch einen ande­ren Grund, nicht lan­ge mit dem Wech­sel der Achs­man­schet­te zu war­ten: Die nächs­te Haupt­un­ter­su­chung. Ent­deckt der Prü­fer eine kaput­te Man­schet­te, wird es im Regel­fall kei­ne neue Pla­ket­te geben. Es kann ange­sichts des­sen auch durch­aus gesche­hen, dass die­ser Defekt erst bei der HU ans Tages­licht kommt.

 

Wie viel kostet es, die Achsmanschette wechseln zu lassen?

Die Kos­ten für die Achs­man­schet­te selbst fal­len mit bis zu 50 Euro je nach Modell gar nicht so stark ins Gewicht. Was die Gesamt­kos­ten inklu­si­ve Arbeits­lohn in der Werk­statt angeht, kommt es sehr stark auf das Fahr­zeug­mo­dell an. Kon­kre­te Prei­se las­sen sich nicht nen­nen, als Ori­en­tie­rung aber ein Preis­rah­men von etwa 150 bis 400 Euro. Ein indi­vi­du­el­les Ange­bot für dein Fahr­zeug ist der bes­te und aus­sa­ge­kräf­tigs­te Weg, um mit einem kon­kre­ten Preis für den Wech­sel der Achs­man­schet­te rech­nen zu können.

 

Du vermutest einen Defekt an der Achsmanschette? Zeitnah einen Werkstatttermin vereinbaren!

Dann soll­test du aus den genann­ten Grün­den nicht zu lan­ge war­ten und sehr zeit­nah einen Werk­statt­ter­min ver­ein­ba­ren und einen Fach­mann auf die Achs­man­schet­te schau­en las­sen. Die­se Mög­lich­keit kannst du hier direkt nut­zen, auch wenn du einen wei­te­ren oder ande­ren Defekt an dei­nem Fahr­zeug ver­mu­test. Hier fin­dest du hilf­rei­che Bei­trä­ge und Tipps zu wei­te­ren Ver­schleiß­tei­len bzw. typi­schen Fahr­zeug­de­fek­ten, die einen bal­di­gen Werk­statt­be­such erfor­der­lich machen.

 
Autoreparaturen.de | Banner | Preisvergleich