Autoreparaturen.de
kostenlose Werkstattsuche
SERVICE HOTLINE: 06301 600-2999 (1)

Zahnriemen wechseln beim Toyota

Angebote vergleichen und günstige Kfz-Werkstatt finden

Erfahren Sie, in welchen Intervallen der Steuerriemen bei den meisten Modellen von Toyota erneuert werden sollte und wieso dieser Austausch notwendig ist. Da Werkstattkosten erheblich variieren können, lohnt sich eine unverbindliche Anfrage, um eine günstige Kfz-Werkstatt in Ihrer Nähe zu finden.

2012 konnte sich das japanische Unternehmen den weltweit größten Autohersteller nennen. Über mehrere Jahre hinweg überzeugten ihre Fahrzeuge mit ihrer Zuverlässigkeit. Einen negativen Platz in den Pannenstatistiken nahmen stets andere Marken ein. Beständigkeit, Anschaffungspreis und günstige Wartungskosten ließen die Wahl vieler Autofahrer zugunsten eines PKW von Toyota fallen. Selbst die Gebrauchtwagen stehen hoch im Kurs. Damit nicht genug: Der japanische Hersteller überzeugt mit innovativer und umweltfreundlicher Technik und mit sparsamen Motoren. Und: Der Konzern war der erste, der den Hybridantrieb serienmäßig einbaute. Wer ein Auto mit Hybridantrieb fährt, sollte allerdings die Inspektions- und Wartungsvorschriften penibel einhalten.

Das Material altert unbemerkt

Zur Steuerung des Motors setzt Toyota überwiegend Zahnriemen ein. Sie sind günstiger als Steuerketten und arbeiten zudem geräuschärmer. Allerdings sind sie nicht vor Verschleiß gefeit. Daher empfehlen Autohersteller je nach Autotyp und Motortyp unterschiedliche Wartungsintervalle, die unbedingt einzuhalten sind. Bei der Mehrheit der Toyota-Fahrzeuge ist ein Austausch stets nach 80.000 bis 105.000 Kilometern erforderlich. Entscheidend ist jedoch nicht nur die Laufleistung. Da das Material Alterungsprozessen unterliegt und auch äußere Einflüsse auf Funktion und Zustand des Kfz-Teils einwirken, sollte der Riemen spätestens alle fünf Jahre gewechselt werden, um einen Riss und somit einen kostenintensiven oder gar irreparablen Motorschaden zu vermeiden.

Der Zahnriemen regelt die Steuerzeiten

Kurbelwelle und Nockenwelle sind über den Steuerriemen verbunden, der durch die Koordination von Ventilen und Kolben für die präzise Einhaltung der Steuerzeiten sorgt. Eine Änderung der Steuerzeiten wird durch ein Überspringen von Komponenten wie Spannrollen oder Sekundäraggregaten wie die Wasserpumpe ausgelöst. Doch auch ein Riemenriss wirkt sich auf die Steuerzeiten aus. Die Folge: Leistungsverlust und ein Zusammenprall empfindlicher Motorteile bei der Mehrheit der Viertaktmotoren und ein massiver, kostspieliger Motorschaden. Um diesen gravierenden Schäden vorzubeugen, setzt die japanische Firma bei etlichen Modellen sogenannte Freiläufer ein. Freiläufermotoren sind so konstruiert, dass selbst ein Riemenriss keinen schwerwiegenden Motorschaden auslöst. Dennoch ist auch bei diesen Triebwerken ein regelmäßiger Austausch des Kfz-Teils ratsam, da der Wagen bei einem Riemenriss nicht mehr weiterfahren kann. Informieren Sie sich bei Ihrem Toyota-Händler oder in Ihrer Toyota-Werkstatt, wann der Steuerriemen Ihres Fahrzeugs erneuert werden sollte. Die nächste Inspektion steht an? Dann kann der Mechaniker den Zustand des Zahnriemens kontrollieren. Da der Austausch relativ zeitaufwändig ist und sich dieses auf die Kosten niederschlägt, ist es meist ratsam, gleichzeitig Kfz-Teile wie Wasserpumpe, Spannrolle oder Umlenkrolle erneuern zu lassen.


Hier können Sie kostenlos Werkstattangebote einholen!

Wählen Sie Hersteller und Modell Ihres Fahrzeugs aus den folgenden Listen aus.

Geben Sie die Schlüsselnummern Ihres Fahrzeuges in das unten stehenden Felder ein.

Kfz-Brief Schlüsselnummern

Sie brauchen Hilfe?

Telefon: 06301 600-2999

oder schreiben Sie uns
E-Mail

Bitte haben Sie einen Moment Geduld...